Der Kreislauf und die Vertikale, das sind die wichtigsten Innovationen bei der Lokal 365 AG, eine moderne Indoor Farm, die lokal Kräuter und Heilpflanzen für den Drogerie- und Heilmittelbedarf produziert - ganz ohne Pestizide und ohne fossile Energien.

Pink Farm bionetz 1Pink Farm: Geschlossenen Kreisläufe. Bild: zVg

Kreislauf in der Halle

Christian Gerig sagt als allererstes: «Wir brauchen fast kein Wasser». Verglichen mit herkömmlicher Produktion braucht er in seiner «Hydroponikfarm» 90 Prozent weniger Wasser. «Das, was aus der Trinkwasserleitung der Gemeinde kommt, zirkuliert bei uns durch ein geschlossenes System, es verdunstet und versickert kaum». Für den Anbau der Heil- und Gewürzpflanzen braucht Gerig keine Landmaschinen: nur lokaler Ökostrom aus Wasserkraft speist die Licht- und Wärmequellen.

Einzigartige Qualität

Aus gereinigtem Wasser, wenig ausgeklügelten Nähstoffen, Bio-Samen und Licht produziert Christian Gerig Heil- und Gewürzpflanzen. Ganz ohne Gifte und in einer völlig reinen Atmosphäre: das heisst keine Keime – und schon gar keine resistenten, wie etwa Saldo im 2019 in Schweizer Kräuter fand, kein Schimmel und Null Pestizidrückstände. Das ist eine Qualität, die es sonst nicht gibt – und das ganzjährig und nah. «Wunderbar geeignet für Schweizerische höchste Produktionsansprüche», schmunzelt Gerig «und der Weg wäre kurz», fügt er hinzu, «von der Indoorfarm in Sankt Gallen zu jeder Produktionsstätte in unserem kleinen Land». Christian Gerig, der das Destillieren und das Teetrinken in China gelernt hat, möchte sich auf Kräuteressenzen spezialisieren und die hiesige Heilmittel- und Drogerieindustrie beliefern.

Unendliche Möglichkeiten

Edelweiss, Chili, Kamille, Arnika, Verveine oder auch Pflanzen der Gattung Artemisia, mit denen gegen Malaria und auch Corona einige Erfolge zu verzeichnen sind – fast nichts, was Christian Gerig in Sachen Kräuter- und Heilpflanzen noch nicht versucht hat. Heute kommt in der Schweiz nur der kleinste Teil der pflanzlichen Rohstoffe für Drogerie und Heilbedarf aus dem Inland. Für Christian Gerig, der übrigens die ganze Anlage mit FreundInnen selbst zusammengebaut hat, ist seine lokale Produktion deshalb zukunftsweisend und hat viele Vorteile: «Weniger Wasser, weniger Fläche, null Pestizide, keine fossilen Energien, kein Abfall: Meine Farm inspiriert unsere KundInnen, aber auch die Kinder in den Schulen, neu zu denken und nachhaltige Anfänge zu wagen». Er tourt bereits mit einem velotransport-tauglichen Modell seiner Farm in Schulen und lässt sich für besondere Veranstaltungen gerne einladen.

Portrait Christian Gerig 1Christian Gerig: Innovator der Vertikalen. Bild: zVg

Die Pinkfarm

Die Mobile Farm besucht Schulen: Anfragen gerne an info@lokal365.ch. Die Lokal365 AG wurde im Herbst 2020 gegründet. Bisher haben die GründerInnen rund 2 Mio. Eigenkapital investiert. Im Frühjahr 2021 ging die Anlage in Betrieb. Vier TeilzeitmitarbeiterInnen produzieren Kräuteressenzen, Urtinkturen und frische Kräuter, 365 Tage im Jahr frisch.

Die Homepage der Lokal 365 AG viel Information und Interaktion, inklusive Onlineshop

Geben Sie hier Ihren Kommentar ein...
Zeichen übrig
oder als Gast kommentieren
Lade Kommentar... Der Kommentar wird aktualisiert nach 00:00.

Partner

Ökoportal
Ökoportal
oekoportal.de
AöL
AöL
aoel.org
Klimagerechtigkeitsinitiative Basel 2030
Basel 2030
basel2030.ch
previous arrow
next arrow
Nach oben