In einer aktuellen Medienmitteilung informiert die Zertifizierungsstelle bio.inspecta AG über die Ausweitung der EU-Anerkennung. Dies erleichtert die administrativen Import-Aufwände und optimiert gleichzeitig die Zertifizierungssicherheit.

EU anerkennt bio.inspecta für Drittland-Zertifizierung

Wir freuen uns, Sie über die Ausweitung der bio.inspecta AG-Anerkennung informieren zu dürfen. Über die langjährige Anerkennung als schweizerische Zertifizierungsstelle für EU-Exporte hinaus, hat die EU-Kommission die bio.inspecta AG neu für folgende Drittländer als äquivalente Zertifizierungsstelle anerkannt: Türkei, Aserbaidschan, Albanien, Kuba, Indonesien, Iran, Kosovo, Libanon, Russland und Tansania. Die Anerkennung erleichtert die administrativen Import-Aufwände und optimiert gleichzeitig die Zertifizierungssicherheit.

Für den Import aus der EU in Drittländer bedeutet dies, dass ab 1. April 2013 keine Import-genehmigung mehr nötig ist, sofern die folgenden Voraussetzungen erfüllt sind:

  • Die zertifizierten Produkte sind mit der neuen Code-Nummer versehen (z.B. für Türkei: TR-BIO-161).
  • Alle zuständigen Zertifizierungsstellen, welche mit dem zu exportierenden Produkt im Zusammenhang stehen verfügen über die gleichwertige Anerkennung.

Welcher Nutzen ergibt sich für bio.inspecta-zertifizierte Unternehmen?

Die neue EU-Verordnung hat eine Vereinfachung des Importverfahrens zum Ziel. Importeure müssen in der EU keine Importermächtigung beantragen, wenn die komplette Handelskette im Drittland (ausserhalb der EU) von einer in der Verordnung (EU) 1235/2008 (Anhang IV) gelisteten Zertifizierungsstelle zertifiziert ist.

Anerkennung für weitere Länder beantragt

Bereits hat die bio.inspecta AG bei der EU Kommission die Anerkennung für weitere Drittländer beantragt, um die Importverfahren auch für zusätzliche Herkunftsländer zu vereinfachen.

Zertifizierungssicherheit für die ganze Wertschöpfungskette

Die Sicherung der Bioqualität entlang der ganzen Wertschöpfungskette ist bei der länderübergreifenden Biozertifizierung von zentraler Bedeutung. Mit diesem Ziel unterhält die bio.inspecta AG seit Jahren gezielte Partnerschaften, was gleichzeitig ermöglicht, die Zertifizierungskosten zu senken und in Kombiaudits mehrere Standards anbieten zu können. Die bio.inspecta AG ist zudem Mitglied bei der Organisation EOCC, des europäischen Dachverbands der Kontrollstellen und tauscht sich dort regelmässig aus zur Harmonisierung der Anwendung der Standards bzw. gibt Rückmeldungen über EOCC an die EU.

Kontakt: bio.inspecta AG / 062 865 63 18

Vollständige Medienmitteilung/ Communiqué de presse/ Comunicato stampa

Hintergrundinformationen:

Was ändert sich genau durch die neuen EU-Anerkennungsbestimmungen? Welcher Nutzen ergibt sich für bio.inspecta-zertifizierte Unternehmen?

Bernd Jauch (Bereichsleiter Geschäftsentwicklung bio.inspecta AG) gibt im Interview zur Medienmitteilung Auskunft zu den wichtigsten rechtlichen Rahmenbedingungen und den erleichterten administrativen Abläufen für die Importunternehmen.

 

 

2 unserer Mitglieder

Neue Mitglieder

Nach oben