Der 2012 entstandene Film "Zwischen Zorn und Zärtlichkeit" ist jetzt online. Der filmische Blick auf die Geschichte der Schweizer Biobewegung ist in dieser neuen Form noch besser einsetzbar, z.B. zur Schulung jüngerer Mitarbeitenden in den Unternehmen und Organisationen der Biobranche.

Der Bio-Landbau hat in der Schweiz eine bald hundertjährige Geschichte. Neben Bio-Bauern haben auch einzelne Wissenschaftler, Politiker und Marktvertreter die Anfänge einer umweltfreundlichen Landwirtschaft in der Schweiz wesentlich beeinflusst. Der Erfolg des Schweizer Bio-Landbaus ist dem Mut und der Weitsicht dieser Pioniere zu verdanken.

Der 2012 entstandende Film "Zwischen Zorn und Zärtlichkeit" erzählt detailliert die Geschichte des Bio-Landbaus in der Schweiz. Er spannt einen dokumentarischen Bogen von den Pionieren bis zu den jungen Biobauern in Ausbildung von heute. Sie erzählen von Überzeugung und Skepsis, von Vorurteilen, Grabenkämpfen, Widerstand und Durchbruch. Ihre Aussagen werden verknüpft mit historischem Foto- und Filmmaterial.

Gedreht wurde "Zwischen Zorn und Zärtlichkeit" von Thomas Alföldi vom Forschungsinstitut für biologischen Landbau (FiBL) und dem Basler Filmemacher Benno Hungerbühler im Auftrag von Bio Suisse und der Fondation Sur-la-Croix.

FiBL-Kontakt: Thomas Alföldi

Kompletter Film auf Youtube und Informationen

 

 

 

2 unserer Mitglieder

Neue Mitglieder

Nach oben