Nach dem Kurssturz ist die Preisfindung für Produkte aus der Euro-Zone schwierig geworden. Da die Währungsturbulenzen wohl noch einige Zeit andauern werden, hat sich Delinat für einen neuen Weg entschlossen: den tagesaktuellen Euro-Rabatt. Der Schweizer Spezialist für biologische Winzerweine importiert täglich von seinem EU-Hauptlager in die Schweiz. Delinat gibt die aktuellen Wechselkurs-Vorteile sofort und direkt an seine Schweizer Kunden weiter, indem bei allen Bestellungen der täglich aktualisierte Euro-Rabatt abgezogen wird. Dieser ist auf www.delinat.ch ausgewiesen und liegt seit Samstag bei 10 Prozent.

Der Bio-Pionier Delinat setzt auch bei der Herleitung des Euro-Rabattes auf Transparenz: Der Preis für Delinat-Produkte aus Euro-Ländern setzt sich in der Schweiz zu knapp 60% aus Eurokurs-Werten wie Produktpreis, Transport zum Hauptlager und Lagerkosten zusammen.

Die restlichen rund 40% der Kosten werden in Franken bezahlt. Diese sind damit nicht kursabhängig. Dazu gehören Zollgebühren und -abwicklung, Post und Spedition, Personal, Einkauf, Qualitätskontrolle, Analytik, Marketing, IT, Entsorgungsgebühren, Buchhaltung, Revision, Verwaltung, Steuern und Abgaben. Bei einem Kursverfall von z.B. 20% entsteht ein Euro-Rabatt von 12%. Alle Schweizer Kunden profitieren bei Delinat vom Euro-Rabatt, egal ob sie über eine alte Preisliste, online oder im Weindepot vor Ort bestellen. Der Euro-Rabatt wird direkt auf der Rechnung abgezogen.

Delinat 600px delinat DSX a2e3a 5Delinat gibt Währungsvorteile an Kunden weiter (Bild: Delinat).

Bis auf weiteres ist aus Sicht von Delinat ein Euro-Rabatt die beste Lösung. Wenn sich der Wechselkurs einpendelt, wird Delinat wieder definierte Schweizer Preise festlegen. Der aktuelle Euro-Rabatt ist täglich auf der Delinat-Website zu finden oder kann beim Kundenservice unter 071 227 63 00 nachgefragt werden.

Quelle und weitere Informationen:


2 unserer Mitglieder

Neue Mitglieder

Nach oben