Der Artikel «Die Crevetten-Sklaven» in der Sonntagszeitung vom Sonntag, 7. Feburar 2016, zur konventionellen Produktion von Crevetten in Thailand hat viele schockiert.

Die geschilderten Umstände gelten nicht für die Produktion von Bio-Crevetten. Wie bionetz.ch-Mitglied Arne van Grondel von Marinex schildert, werden diese mit Respekt gegenüber der Natur und Umwelt gezüchtet und gefangen. Hierzu Arne von Grondel: 

«Unsere Eden Shrimps wachsen in Vietnam in schützenswerten Mangroven auf. Die Bauern werden vom Staat verpflichtet, den Mangrovenwäldern Sorge zu tragen und sie aufzuforsten. Nur 40 Prozent der Gesamtflache darf als Teich mit den Verbindungs-Kanälen genutzt werden. Damit bleibt das Gleichgewicht im Ökosystem erhalten. Denn die Eden Shrimps suchen ihr Futter selber. Sie werden nicht gefüttert. Bei den Voll- und Neu-Mond-Phasen, wenn die Gezeiten am stärksten sind, haben die erwachsenen Tiere den Drang, ins Meer abzuwandern. Das ist der Zeitpunkt der Ernte. Unseren Bauern spült es die Eden Shrimps in den Schleusen förmlich in die Netze.»

Artikel Sonntagszeitung vom 7. Februar 2016

www.marinex.ch

www.edenshrimps.ch


2 unserer Mitglieder

Neue Mitglieder

Nach oben