×

Warnung

JUser: :_load: Fehler beim Laden des Benutzers mit der ID: 1185

Seit 11 Jahren vermarktet Original Food aus dem nidwaldischen Hergiswil wilden Arabica – äthiopischen Kaffee der Region Kaffa, der aus einem Waldschutzprojekt kommt. Jetzt eröffnet das Unternehmen mit der ersten KaffaWerkstatt einen Werkraum rund um das Thema Kaffee.

In den Workshops von Original Food arbeiten die Teilnehmenden gemeinsam mit Kaffee – und entdecken und geniessen dabei seine Geschmacksvielfalt. «Kaffee erlebbar zu machen, seine Wertschöpfung zu steigern und so den Kreis zwischen Konsumenten und den Kaffeebauern im Ursprung zu schliessen, ist uns ein grosses  Anliegen», erklärt Maria Müller, Gründerin und Geschäftsführerin von Original Food.

KaffawerkstattGeschäftsführerin Maria Müller und Kaffeerexperte Willy Zemp in der neuen KaffaWerkstatt (Foto: zVg). 

Kaffeerarität, traditionell geröstet

Künftig wird in der KaffaWerkstatt am Sonnenbühlweg 1 in Kriens auch Kaffa Wildkaffee, der seit 2005 durch Original Food in der Schweiz vertrieben wird, auf dem brandneuen Ghibli-Röstofen geröstet.  «Wir rösten unsere wilden Arabica-Bohnen nach traditioneller Handwerksmethode langsam und in kleinen Chargen. Dies erlaubt uns, das Potential dieser faszinierenden Kaffeerarität  noch besser zu entfalten», erläutert Willy Zemp, der als Coffeologe und Barista für die Produktion und Schulung in der KaffaWerkstatt verantwortlich ist.

Genetischer Naturschatz

Die Heimat des Arabica-Kaffees liegt in den Bergregenwäldern der Provinz Kaffa im Südwesten Äthiopiens. Dort wachsen noch heute wilde Kaffeepflanzen in unzähligen Varietäten. Doch dieser genetische Naturschatz droht durch die zunehmende Abholzung des Bergregenwaldes verloren zu gehen. Dem wirkt die Organisation «GEO schützt den Regenwald» zusammen mit Partnern und Original Food entgegen. Der Ansatz des Wildkaffeeprojektes ist einfach, aber wirkungsvoll: Mit dem Sammeln und dem Verkauf des Wildkaffees erhalten die Kaffeebauern ein Einkommen aus der Nutzung ihrer natürlichen Ressource, des Waldes. So kann der Regenwald mit seinem Wildkaffeebestand erhalten und die Lebensbedingungen der lokalen Bevölkerung dauerhaft verbessert werden. Heute sind über 6000 Bauernfamilien in das Wildkaffee-Projekt eingebunden und über 60’000 Menschen in der Region Kaffa leben direkt oder indirekt vom Wildkaffee.

Social Entrepreneur

Original Food versteht sich als Social Entrepreneur und fördert deshalb auch in der KaffaWerkstatt den bewussten Umgang mit Ressourcen, umweltverträgliche Produktions-, Verpackungs- und Logistikprozesse sowie das soziale Engagement.  Dabei sollen in den nächsten Wochen auch 2 – 3 Teilzeitstellen für sozial benachteiligte oder körperlich eingeschränkte Menschen entstehen.

www.originalfood.ch

pdfProgramm Workshops KaffaWerkstatt

pdfBildgalerie KaffaWerkstatt

2 unserer Mitglieder

Neue Mitglieder

Nach oben