Neues IMO Qualitätssicherungsprogramm ConCert stärkt nachhaltig Glaubwürdigkeit in internationale Bio-Produkte

Bio-Produkte werden heute besonders scharf unter die Lupe genommen: Immer feiner definierte Qualitätsstandards und eine immer komplexer werdendes Zertifizierungssystem sowie eine intensive Beobachtung durch die Medien stellen einen eindeutigen Wettbewerbsnachteil für die Bio-Branche dar. Trotz der jahrelangen Bemühungen von Seiten der Handelspartner, Zertifizierungsstellen und Behörden verursachen Vermeidung wie Aufklärung von Rückstandsfällen den beteiligten Handelspartnern enorme Kosten und führen nicht immer zu klaren Ergebnissen.

Das Institut für Marktökologie (IMO) hat jetzt einen neuen Service für die Qualitätssicherung entwickelt, der die internationalen Handelsbeziehungen im Bio-Sektor nachhaltig stärken soll. „Die Wettbewerbsfähigkeit von Bio-Produkten durch ein Qualitätssicherungssystem besonders im Bereich der Importgüter zu verbessern, ist uns als Zertifizierungsstelle mit langjähriger Erfahrung im ökologischen Bereich besonders wichtig“, erklärt Dr. Peter Schaumberger, Geschäftsführer des Instituts. „Daher haben wir jetzt gemeinsam mit unseren Kunden speziell für Importeure die neue Dienstleistung ConCert - IMO Import Safety Services entwickelt. Es erleichtert die Einhaltung von Rückstandshöchstmengen, Vorgaben zur Lebensmittelsicherheit und Rückverfolgbarkeit.“

Der Ansatz von IMO basiert auf der Überzeugung, dass eine nachhaltige Qualitätssicherung nur durch Verständnis, Motivation und Verlässlichkeit der involvierten Handelspartner entstehen kann. „Alle Beteiligten müssen die Anforderungen des internationalen Marktes verstehen und unterstützen wollen und gemeinsam ein internes Qualitätssicherungssystem aufbauen. Die bestmögliche Produktqualität wird durch eine kontinuierliche Selbstkontrolle sowie eine ständige Verbesserung erreicht“, kommentiert Judith Hobmeier, Leiterin des neuen Programms bei IMO.

ConCert – IMO Import Safety Services besteht aus verschiedenen Modulen, die Werkzeug und Methodik bieten, um umfassende Qualitätssicherungssystemen entlang der gesamten Produktionskette aufzubauen. Die professionelle Probenahme durch erfahrene Inspektoren auf dem Feld, vor der Verschiffung oder im Importland erlaubt ein schnelles Auffinden möglicher Rückstände. Die kompetente Bewertung von Analyseberichten nach verschiedenen Bio-Zertifizierungsstandards erleichtert die Ursachenfindung. Eine spezielle Software zur Rückverfolgbarkeit bietet transparente Warenflüsse unter der externen Aufsicht von IMO und wurde speziell auch für mittlere und kleinere Betriebe in Entwicklungsländern entwickelt. „Die angebotenen Module können an individuelle Bedürfnissen angepasst werden und sind weltweit anwendbar, selbst wenn die Bio-Zertifizierung des Produktes nicht durch IMO erfolgt“, erläutert Frau Katerina Koureta, Abteilung Analysis bei IMO, das flexible System.

Dr. Schaumberger ist stolz einen neuartigen Service für die Bio-Branche anbieten zu können: „Endlich können wir für Nachhaltigkeit im Kontrollsystem garantieren.“

Auch Importeure bestätigen die Notwendigkeit des Programms. Sie bevorzugen IMO als Kontrollstelle gerade in Ländern, denen vielen Bio-Produkten ein schlechter Ruf vorauseilt.

Matthias M. Werner, NCT Nord Trading GmbH, setzt ConCert erfolgreich in China ein: „Mit Hilfe des ConCert Programms von IMO ist es uns gelungen, für den Bezug von BIO Goji Produkten aus China die Rahmenbedingen so zu gestalten, dass grösstmögliche Produktsicherheit erreicht wird und der chinesische Lieferant die notwendige Kontrollen dennoch nicht als verdecktes Misstrauen empfindet. Aufgrund der bekannten Pestizidproblematik bei Goji-Produkten aus China mussten wir den Behörden ein schlüssiges Konzept zur Vermeidung der Einfuhr von pestizidbelasteten Waren vorlegen. Durch die Kontrolle im Rahmen des ConCert Programms von IMO, bei der die Ware vor der Verschiffung noch einmal im Hafen verprobt und geprüft wird, war es möglich, alle spezifischen Auflagen der Behörden zu erfüllen und zur Jahreswende 2010/2011 einwandfreie BIO Goji-Beeren zu importieren. Die Zusammenarbeit und Flexibilität von IMO ist hervorragend.“

Wolfgang Wilhelm, Kloth & Köhnken Teehandel GmbH (Bremen), einer der führenden Importeure von Bio-Tees nach Deutschland, der gemeinsam mit IMO die ConCert Inspektion speziell für China aufgebaut hat, lobt die gemeinsame Entwicklungsarbeit: „Wir haben viel und kontrovers über nachhaltige öko-soziale Ideen und Mängel beim Qualitätsmanagement in Teefarmen diskutiert und schliesslich ein effektives, individuelles Programm für alle beteiligten Partner entwickelt. Die zusätzliche Inspektion vor Ort in China schafft ein deutliches Mehr an BIO-Sicherheit. Die diesbezüglichen Erfahrungen sind als sehr gut zu bezeichnen. Sich allein auf die EU-Verordnung für ökologischen Landbau zu beziehen, ist heute nicht mehr ausreichend. Um den Handel und das Ansehen von Bio zu stärken, benötigt der Handel eine effektive Kontrollstellen-Qualität, die auf die individuellen Anforderungen des Handels eingeht und damit zum Erfolg der Unternehmens beiträgt und BIO auch in Zukunft glaubwürdig macht. Um eine solche Entwicklung voranzubringen, werden zusätzliche Beratungsdienstleistungssysteme benötigt. Die individuelle Zusammenarbeit zwischen Beratungsdienstleitern, Kontrollstellen, Produzenten und Händlern, muss auch im Sinne von fairen Handelsbeziehungen und sozialer Entwicklung grundlegende Änderungen erfahren, wie z.B. im neuen „fairbiotea“- Standard. Hierbei ist auch ein deutlich stärkeres Engagement des Handels notwendig.“

Das Institut für Marktökologie (IMO) ist eine renommierte internationale Inspektions- und Zertifizierungsstelle für nachhaltige Produkte. Seit über 20 Jahren ist IMO im Bereich der Zertifizierung von Bio-Produkten weltweit tätig; heute zählt es auch zu den Experten in den Sektoren Fairer Handel und soziale Verantwortung, Naturtextil, verantwortungsvolle Waldwirtschaft, nachhaltige Fischerei & Aquakultur sowie Wildsammlung und Lebensmittelsicherheit. IMO ist eine Abteilung der Schweizer Bio-Stiftung und hat seinen Hauptsitz in Weinfelden, Schweiz. Dieses Büro ist federführend innerhalb der IMOgroup AG, die sich aus 9 eigenständigen internationalen Unternehmen und über 20 kleineren Büros v.a. in Entwicklungsländern zusammensetzt. Die IMOgroup AG beschäftigt weltweit über 400 Experten in 90 Ländern.

Kontakt: Dr. Ines Hensler, Public Relations, Fon: +41 (0) 71 626 0 627, Email: ih@imo.ch Weitere Information: www.imo.ch; www.kktee.de; www.fairbiotea.de, nctnord.vpweb.de

Nach oben