Dass Vatter sich eigentlich nicht vom Biofachhandel verabschieden wollte, wurde bereits in der Schliessungsmitteilung angetönt. Inzwischen wurde das Projekt ausgearbeitet, der Mietvertrag ist unterschrieben. Das neue Projekt in der Nähe des Historischen Museums wird folgendermassen beschrieben:

"Im vatter Royal – so der Name – werden wir das Angebot des Logischen Supermarktes in reduziertem Umfang weiterführen. Schwerpunkt bildet das Trockensortiment, bereits heute eine unserer Stärken. Vatter Royal wird fast alles anbieten, was es im Bio-Alltag braucht. Die Metzgerei können wir leider am neuen Standort nicht weiterführen. Das Angebot an Naturkosmetik wird auf die Schweizer Linien und die bekanntesten internationalen Marken beschränkt.

Mit dem Wechsel wollen wir Neues schaffen und Akzente setzen. Unsere ehemalige Chefköchin im Restaurant vatter, Edith Aebi, stösst wieder zu uns und produziert in der Backstube im gleichen Gebäude Kuchen und Backwaren – auch als Zwischenverpflegung. Die Tradition des Tea-Rooms führen wir mit einer kleinen Caffè Bar weiter. Diese Woche haben wir mit einer artisanalen Rösterei in Signau die Zusammenarbeit vereinbart. Schon bald werden Kaffee-GeniesserInnen einen Hochlandkaffee aus Äthiopien im Royal schlürfen können. Was wir in Signau über Kaffee lernen, geben wir Ihnen gerne bei einer Tasse feinstem Espresso oder einer Latte Macchiato weiter!"

Ganzer Vatter-Newsletter hier. (Der Newsletter kann abonniert werden.)

Nach oben