Mitglieder-Porträts

2018 09 17 09.49.04 Kopie

Die Alternative Bank Schweiz ist eine Bank, die das ursprüngliche Bankgeschäft ausübt: Geld an Unternehmen ausleihen, damit sie gute Projekte realisieren können. Ein Ort für Menschen, die ihr Geld ethisch, transparent und sinnstiftend investieren.

Weiterlesen

2018 09 06 11.08.32

Die Firma HautQuartier in Zofingen organisiert den Vertrieb von über 2500 Artikeln führender Naturkosmetik-Hersteller. Geschäftsführer Daniel Müller hat eine simple Philosophie: Er will in jeder Hinsicht das Beste.

Weiterlesen

demeter b 8457228 rgb web

Demeter, die Biomarke mit den strengsten Anforderungen, zeichnet seit 1928 Produkte aus, die nach Richtlinien der biologisch-dynamischen Landwirtschaft produziert und so verarbeitet werden, dass die hohe Qualität der Rohstoffe erhalten bleibt. Auf der Geschäftsstelle von Demeter Schweiz werden die Bereiche Produktion, Verarbeitung und Marketing von drei Frauen betreut.

Weiterlesen

Wir stehen in der Anlieferungsshalle von Sun-Snack AG in St. Margrethen und Reto Ulrich öffnet stolz einen Bio-Feigen-Karton: «Ich bin jeden Tag hier». Der CEO von Sun-Snack AG legt Wert auf Qualität: Jede Lieferung wird sorgfältig kontrolliert. Nur beste Rohware wird angenommen.

Weiterlesen

Die Genossenschaft Gran Alpin wird 30 Jahre alt. Die Idee von drei mutigen Männern hat sich zum erfolgreichen Modell für die Vermarktung von authentischen Bergprodukten entwickelt.

Weiterlesen

Kaum an der «Welle 7» in Bern angekommen, werde ich vom Naturkostbar Geschäftsführer Michael Brönnimann mit einer Nuss-Schokoladen-Milch empfangen. Naturkostbar produziert seit 8 Jahren unvergleichliche Produkte: Öle, Pralinen und Müeslimischungen, Nussmuse und Trockenfrüchte. Pflanzlich, vegan, glutenfrei, roh und ohne Zucker. Und alles bio natürlich.

Weiterlesen

Als Walter Niederberger, ausgebildeter Landwirt und Metzger, die Bio Metzgerei übernahm, konnte er nicht ahnen, dass er vier Jahre später mehr als 100 Sorten Wurst produzieren würde. Und nicht nur das.

Weiterlesen

Das strengste aller Tierlabels, «KAGfreiland» genannt, entstand schon 1972 unter dem Namen KAG - Konsumenten-Arbeits-Gruppe für tier- und umweltfreundliche Nutztierhaltung. Durch die Verbindung zwischen Bio-Label und Nutztierschutz-Organisation, also KonsumentInnen und ProduzentInnen, ist KAGfreiland nicht nur national, sondern auch international einzigartig. Die letzten Jahre der Organisation, die auf 5000 Mitgliedern basiert, waren etwas turbulent, denn auch KAGfreiland musste sich den Gegebenheiten des Bio-Fleisch-Marktes anpassen.

Weiterlesen

Im Frühling lässt sich besonders gut über natürliche Kosmetik reden. Ein Besuch bei der Grande Dame der ganzheitlichen und behutsamen Pflege.

Weiterlesen

Bioladen in Grenznähe - Persönlicher Bezug zu Kundschaft, Produzentinnen und Produzenten als wichtigste Grundlage für den Erfolg. Kompetenz und Einzigartigkeit zeigen Wirkung.

Weiterlesen

Neue Mitglieder

2 unserer Mitglieder

Nach oben