Wenn einem was stört, sollte man es ändern. Das dachte sich Giuseppe Reveruzzi auch. Der gelernte Koch ärgerte sich darüber, dass die gesunde Küche immer trendiger wurde, jedoch durch das Verwenden eines üblichen Bouillon-Würfels die gesunde Mahlzeit bedroht wurde. So entstand ein Start-Up namens «Nullkommanull GmbH».

dsz 3203 xlarge 2Die Bouillons von Nullkommanull. Bild: Hanspeter Hassler

Nullkommanull steht für die Herstellung gesunder Produkte ohne Zusatzstoffe und Geschmacksverstärker. Und es macht richtig Spass die Produkte zu verwenden. Es geht hierbei um eine andere Art die Speisen mit gesunden Zutaten zu würzen. Denn die Bouillon-Pasten von Nullkommanull sind einzigartig, da sie nur frisches Gemüse und frische Kräuter oder aber mageres und knochenloses Fleisch beinhalten, die im Herstellungsprozess nicht ausgefiltert werden.  Dank dieser Technik weisen die trüben Bouillons einen hohen Gemüse- resp. Fleischanteil aus. Sie sind optimal um z.B. Gemüse anzudünsten, Salatsaucen sowie Marinaden zu verfeinern und dienen gerne auch als Salzersatz.

Hoher Gemüse- bzw. Fleischanteil

Die Bouillonpasten sind in drei Sorten erhältlich: Gemüse mit über 70% Bio-Gemüseanteil, Rind und Geflügel mit über 35% Fleischanteil - das Fleisch stammt aus Schweizer Produktion. Die Gemüsebouillon in Bio wird seit August 2019 angeboten. Demnächst folgen ebenfalls die Rind- und Geflügelbouillons als Bio-Versionen.

Bekömmliche Zutaten

Produziert wird in einer professionellen Küche am idyllischen Pfäffikersee im Zürcher Oberland. Die frischen Zutaten werden vom Biopartner kurz vor der Produktion geliefert. Dann geht auch schon das Rüsten los, mit möglichst maximaler Verwertung und minimalem Abfall, so ganz nach dem Nullkommanull-Prinzip. Die Zutaten werden ganz bewusst ausgewählt, so auch das Schweizer Salz «Sel des Alpes». Die Bouillonpasten sollen ja auch für alle verträglich sein. Sie sind laktose- und glutenfrei, ohne Soja und ohne Palmöl. Die Gemüsebouillon ist vegan.

Familiäre Stimmung

Im Nullkommanull-Team herrscht eine familiäre Stimmung. Im Idealfall sind am Produktionstag 8 Hände am Werk. Mittlerweile sitzt jeder Handgriff und das eingespielte Team produziert in nullkommanull Zeit. Zum Schluss werden die Bouillon-Töpfchen mit einem eleganten Etikett versehen. Nicht nur gesund und lecker sondern auch ein echter Hingucker. Besonders wenn sie zusätzlich in der modernen Geschenkrolle (ebenfalls aus dem Zürcher Oberland) eingepackt werden. Für Auslieferungen an die Gastronomie werden 2.6 kg Behälter verwendet.

>> Zur Homepage Nullkommanull.ch.

 

Nach oben