Als erster Biobauer an der Spitze des Bauernverbandes wurde Markus Ritter im vierten Wahlgang zum neuen SBV-Präsidentgewählt. Er löst Hansjörg Walter ab.

Ritter setzte sich im vierten Wahlgang mit 245 Stimmen gegen Andreas Aebi durch, auf den 210 Stimmen entfielen. Im zweiten und dritten Wahlgang waren bereits Josef Dissler und Fritz Glauser ausgeschieden. Glauser hatte im ersten Wahlgang einen Achtungserfolg erzielt, indem er hinter Aebi am zweitmeisten Stimmen errungen hatte. Nachdem der Freiburger Glauser ausgeschieden war, spielten die Westschweizer Delegierten das Zünglein an der Waage. Sie gaben ihre Stimmen mehrheitlich an Markus Ritter. Ritter betonte nach der Wahl, dass er erstmals an seinen Erfolg geglaubt habe, als ihm die Waadtländer Bauernvereinigung Prométerre im Oktober die Unterstützung zugesichert hatte.

Mit Ritter steht erstmals in der SBV-Geschichte ein Biobauer an der Spitze. Er führt in Altstätten einen Betrieb, auf dem er unter anderem Milchwirtschaft betreibt. Ritter hat nach seiner landwirtschaftlichen Ausbildung die Betriebsleiterausbildung mit Meisterprüfung absolviert und später an der Fachhochschule St. Gallen das Studium zum Wirtschaftsingenieur abgeschlossen. Seit 2005 ist er Präsident des St. Galler Bauernverbandes und seit 2006 ist er im Vorstand des SBV vertreten. 2011 wurde Ritter für die CVP in den Nationalrat gewählt.

Quelle und weitere Informationen: LID

2 unserer Mitglieder

Neue Mitglieder

Nach oben