"The Future of Organic Food Processing: Sustainability - Quality - Integrity". Die die als Resultat der "2nd IFOAM EU Group Conference on organic food processing and environmental performance" vom 26.-27. November 2012 in Frankfurt beschlossenen Zielsetzungen. Die Konferenz organisierte die IFOAM EU Group in Koordination mit dem FiBL und der "Assoziation ökologischer Lebensmittelhersteller" (Aoel).

Eine vielfältige Versammlung von rund 80 Fachpersonen aus Verarbeitung, Handel, Forschung und Branchenorganisationen reisten aus rund 15 Ländern an, um die Praxisanforderungen bei der Umsetzung dieser Zielsetzung zu diskutieren.

Die Fachgemeindschaft war sich einig darin, dass alle Beteiligten ihre Verantwortung bei der Integration der Zielsetzungen "Nachhaltigkeit", "Integrität" und "Lebensmittelqualität" leisten müssen. Gleichzeitig wurde die Notwendigkeit der praxisgerechten Weiterentwicklung der Bioregelwerke betont.

"Das Regelwerk der Bioverarbeitung muss mit den Entwicklungen im wachsenden und sich rasch verändernden Biomarkt Schritt halten. Die relevanten Teile der EU-Bioverordnung müssen so angepasst werden, dass die realen Herausforderungen in der Verarbeitung gesichert geregelt sind," betonte etwa Aoel-Geschäftsleiter Alexander Beck.

Quelle und ganzer Text (englisch): Medienmitteilung IFOAM EU Group

Ihre Meinung interessiert uns - bionetz.ch-Kontakt: Peter Jossi

Nach oben