Gemäss einem aktuellen Entscheid will der Ständerat – anders als der Nationalrat – nicht zwischen stark und schwach verarbeiteten Lebensmitteln unterscheiden. Für alle Produkte soll das 80-Prozent-Kriterium gelten.
 
Wann dürfen Lebensmittel mit dem Schweizer Kreuz beworben werden? Für den Bundesrat ist klar: Wenn mindestens 80 Prozent des Gewichts der Rohstoffe aus der Schweiz stammen. Ausgenommen sind Rohstoffe, die hierzulande nicht produziert werden können – wie Kakao – oder die temporär nicht in genügender Menge verfügbar sind.Dem Nationalrat ist diese Regelung zu strikt.
 
Swissness zu viel %?
 Im Frühling 2012 hatte die grosse Kammer beschlossen, zwischen stark und schwach verarbeiteten Produkten zu unterscheiden. Stark verarbeitete Lebensmittel – wie etwa Biscuits – sollen als schweizerisch gelten, wenn 60 Prozent des Rohstoffgewichts aus der Schweiz kommen und 60 Prozent der Wertschöpfung in der Schweiz stattfindet. Bei schwach verarbeiteten Produkten hat sich der Nationalrat hingegen für einen 80-Prozent-Anteil ausgesprochen.
 
Am 10. Dezember hat sich der Ständerat mit der Swissness-Vorlage befasst. Urs Schwaller (CVP/FR) wollte der kleinen Kammer den Vorschlag des Nationalrats schmackhaft machen. Swissness bestimme sich nicht nur über die Herkunft der Rohstoffe, sondern ebenso über das Know-How, den Innovationsgeist und die Spitzentechnik der hiesigen Lebensmittelindustrie. Schwallers Antrag wurde allerdings mit 29 zu 13 Stimmen abgelehnt – zu problematisch sei die Unterscheidung zwischen schwach und stark verarbeiteten Lebensmitteln, befand die Mehrheit.
 
... und die Praxisauswirkungen?
Die bereits Jahre währende Swissness-Debatte nähert sich - gleichsam wie ein Regionalzug, der wirklich überall hält - nur sehr langsam dem Zielbahnhof einer gültigen Lösung. Die Erwartungen und Wünsche aus KonsumentInnensicht, aber auch das Ziel einer stärkeren Positionierung mit Schweizer Herkunft und Qualität, treffen immer wieder auf die konkreten Realitäten in der Lebensmittelpraxis.
 
Swissness hin oder her: Es bestehen nun einmal grosse Unterschiede zwischen einem Schweizer Käse und einer Schweizer Milchschokolade.
  

Ihre Meinungen und Einschätzungen dazu interessieren uns:

bionetz.ch-Kontakt: Peter JossiDiese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Quellen und weitere Informationen:

Ständerat fährt strenge Swissness-Linie

Das Kreuz mit dem Schweizerkreuz

Swissness: Nationalrat kommt der Nahrungsmittelindustrie entgegen

Nach oben