Aufgrund von Überproduktion werden in diesem Monat 400 Tonnen Schweizer Biobutter deklassiert.

Die Bio Suisse deklassiert 400 Tonnen Schweizer Biobutter zu konventioneller Schweizer Butter. Laut Stephan Jaun, Leiter Information bei Bio Suise, handelt es sich dabei um Biobutter, welche im vergangenen Frühjahr aufgrund saisonaler Überproduktion produziert wurde. Die Massnahme werde aus der Abgabe von einem Rappen pro Kilogramm finanziert, die auf Biomilch erhoben wurde. Der Vorstand der Branchenorganisation Milch (BOM) habe zudem beschlossen, den nächsten nötigen Export von konventioneller Butter im Umfang von 400 Tonnen aus denselben Mitteln zu stützen. Jedoch geht man bei Bio Suisse aufgrund der Milchmarktlage nicht davon aus, dass die deklassierte Biobutter exportiert werde.

Quellen: alimentaonline.ch / Bio Suisse

2 unserer Mitglieder

Neue Mitglieder

Nach oben