Heute hat die NATUR Messe ihre Tore geöffnet. Bis zum 3. März zeigen claro fair trade AG (bionetz.ch-Mitglied), gebana (bionetz.ch-Mitglied) und UNICA Caritas-Fairtrade am Stand C2 in Halle 4.0 gemeinsam ihre fair gehandelten Produkte. Die Erklärung von Bern und fair-fish (bionetz.ch-Mitglied) erklären, wie man nachhaltig sein Konsumverhalten ändern und mehr auf Fairness setzen kann. Die fairunterwegs-Expertinnen vom arbeitskreis tourismus & entwicklung sind in Halle U.4 beim Markt der Zukunft präsent und geben dort praktische Tipps, wie man auch beim Buchen der nächsten Ferien fair bleibt.

Am Freitag, 1. März findet im Rahmen des Nachhaltigkeitsforums der Swiss Fair Trade Talk zum Thema «Vom Kakao zur Schokolade» statt. Sonja Ribi, Geschäftsführerin Swiss Fair Trade, diskutiert mit Hans-Peter Egler, Leiter Handelsförderung beim Staatssekretariat für Wirtschaft SECO, Andrea Hüsser, Fachbereich Konsum bei der Erklärung von Bern, Monica Mazzocco, Leiterin Verkauf bei claro fair trade AG und Elvira Wiegers, Geschäftsführerin Oikocredit deutsche Schweiz, über die Voraussetzungen für den Fairen Handel bei der Schokoladeproduktion (17.00 bis 17.45 Uhr, Halle 4.0. Stand B7).

kalebasse fair trade GmbH (mission 21) fördert die traditionelle Bambus- und Rattan-Flechterei der indigenen Dayak in Kalimantan, dem indonesischen Teil von Borneo. Die Flechterin Ibu Maryenie aus dem Dorf Gohong zeigt während der muba, wie sie kunstvolle und praktische Taschen und Matten aus Bambus und Rattan anfertigt (muba, Halle 1, 1. Stock, Stand 51 und 53).

Quelle und weitere Informationen: Swiss Fair Trade

Swiss Fair Trade-Kontakt: Sonja Ribi  

2 unserer Mitglieder

Neue Mitglieder

Nach oben