Coop, Biotta, Ricola und Weleda unterstützen Schweizer Bienen- und Imkerprojekte. Die Unternehmen setzen sich seit Jahren für die biologische Landwirtschaft ein. Bienen leisten als Bestäuber einen unschätzbaren Beitrag zur Erhaltung der Biodiversität. Nun spannen die vier Bio-Pioniere zusammen, um sich mit vereinten Kräften für den Schutz der Wild- und Honigbienen einzusetzen. Gemeinsam fördern Coop, Biotta, Ricola und Weleda zusammen mit Hochstamm Suisse vier Bienen- und Imkerprojekte, um Kinder und Jugendliche für die wichtige Bedeutung von Wild- und Honigbienen zu sensibilisieren.

Wild- und Honigbienen sind unersetzlich für die Umwelt, die Natur und den Menschen. Bienen bestäuben rund 80 % unserer Nutz- und Wildpflanzen. Sie sind also ein hervorragendes Beispiel, um die Wahrnehmung und das Bewusstsein für Naturschutz, Biodiversität und naturnahe Lebensräume zu fördern. Aus dieser Motivation heraus unterstützen Coop, Biotta, Ricola und Weleda nun vier Bienen- und Imkerprojekte.

Ziel: Kinder und Jugendliche sensibilisieren

Die vier Bienen- und Imkerprojekte sollen Kinder und Jugendliche für die Thematik Bienen und Umweltschutz sensibilisieren und die Wichtigkeit der Bienen und der Imkerarbeit deutlich machen. Die Projektteams geben ihr Wissen und ihre Begeisterung weiter und machen Kinder und Jugendliche so zu Botschaftern für einen nachhaltigen Umgang mit der Umwelt.

Coop FlugschnaisaProjekt Flugschnaisa bringt Kinder zum Staunen (Bild: Coop)

Die vier Projekte

Der «Bienenclub» betreibt in Uettlingen bei Bern eine Bio-Imkerei für Schüler. Sie kann von Schulklassen besucht werden und stellt Lehrerinnen und Lehrern Unterrichtsmaterial zur Verfügung. Der Verein «Flugschnaisa» im Bündnerland führt Schülerinnen und Schüler an die Imkerei heran, um den Imkernachwuchs zu fördern. «Wabe 3» betreibt «Urban Beekeeping» und fördert das Bewusstsein der Zürcher Stadtkinder für Ökologie in der Stadt. Die Organisation wildBee setzt sich dafür ein, Kindern Wissen über Wildbienen und deren Lebensräume zu vermitteln. An den Tagen der offenen Bienenhäuser im Juni können alle Projekte besucht werden.

coop wildBeeProjekt wildBee: Born to stay wild (Bild: Coop)

So läuft die Unterstützung ab

Ab 2. Juni liegen für zwei Wochen in den grösseren Coop Supermärkten und Coop City Lebensmittelabteilungen Broschüren zum Thema Bienen auf. In den Broschüren, auf der Webseite www.probienen.ch sowie in der Coopzeitung befinden sich verschiedene Spar-Bons. Mit diesen haben Coop-Kunden Rabatt auf Produkte von Biotta, Ricola, Weleda oder Coop Honige aus der Schweiz, blühende Lavendel-Töpfchen oder Hochstamm-Apfelsäfte. Für jeden eingelösten Spar-Bon spenden die vier Unternehmen einen Franken an die Bienenprojekte.

Quelle und weitere Informationen:

2 unserer Mitglieder

Neue Mitglieder

Nach oben