Der Schweizerische Bauernverband (SBV) zieht Bilanz über das Jahr 2014. Im sechsten Teil wird die Früchte- und Weinproduktion genauer analysiert.

Bei den Äpfeln wuchs mit einer Vorernteschätzung von insgesamt 218'000 Tonnen eine sehr gute Ernte heran. In den Kulturen wurden 15% mehr Äpfel und 16% mehr Birnen als im Vorjahr erwartet.

Erfreuliche Früchtemengen

Die Vermarktung dieser überdurchschnittlichen Mengen war für die Branche eine Herausforderung. Der Feuerbrand verhielt sich wiederum ruhig. Die Erntemenge bei den Kirschen erreichte nach zwei schwachen Jahren endlich wieder höhere Werte. Mit rund 3'400 Tonnen Tafelkirschen erreichte die Menge einen Rekordwert.

Auch bei allen anderen Sommerfrüchten waren fast durchwegs reiche Ernten zu verzeichnen. So kamen beispielsweise über 8'000 Tonnen Erdbeeren, knapp 1'400 Tonnen Himbeeren und mehr als 3'700 Tonnen Zwetschgen in den Verkauf. Leider litt die Konsumlust unter dem schlechten Sommerwetter, was die Vermarktung erschwerte. Erstmals mussten die Kirschenproduzenten teilweise massive Verluste durch die Kirschessigfliege hinnehmen.

schweizerbauer.ch Aepfel 36234 1Bei den Äpfeln wuchs mit einer Vorernteschätzung von insgesamt 218‘000 Tonnen eine sehr gute Ernte heran (Bild: LID/ schweizerbauer.ch).

Bedrohte Traubenernte

Die Reben profitierten von einem frühen Start im warmen Frühjahr. Sie entwickelten sich schnell und blühten zeitig. Allerdings kam es in fast allen Regionen zu Mehltaubefall, den die Winzer aber gut bekämpfen konnten. Trotz viel Regen im Sommer waren die Reben sehr gesund und eine schöne Ernte zeichnete sich ab.

Dann, zirka einen Monat vor Beginn der Lese, kam die Hiobsbotschaft: Die Kirschessigfliege (Drosophila suzukii) tauchte in der Schweiz auf und befiel die roten Trauben. Da die befallenen Beeren aussortiert werden mussten, verursachte das kleine Schadinsekt einen riesigen Mehraufwand. Die Ernte begann Mitte September und am Ende der Traubenlese stellte man fest, dass die Ernte rund 10 Prozent kleiner war als 2013. Die Qualität des Jahrgangs ist vielversprechend.

Quelle und weitere Informationen (SBV/ schweizerbauer.ch):


2 unserer Mitglieder

Neue Mitglieder

Nach oben