Die Zahl der Knospe-Betriebe in der Schweiz nimmt weiter zu: 2014 arbeiteten 5'979 Produzenten nach den Richtlinien von Bio Suisse – das sind 95 mehr als 2013. Gewachsen ist auch der Biomarkt. Der Gesamtumsatz biologisch produzierter und verarbeiteter Güter erreichte im letzten Jahr 2,207 Milliarden Franken. Das entspricht einem Wachstum von 154 Millionen Franken (+ 7,5%). Damit erreicht der Biomarkt einen Marktanteil von 7,1%.

2014 waren in der Schweiz 6'387 Biobetriebe registriert, 5'979 davon arbeiteten nach den Richtlinien von Bio Suisse – das sind 95 Knospe-Betriebe mehr als 2013. Entsprechend zugenommen hat auch die biologisch bewirtschaftete Landwirtschaftsfläche, rund 3'000 Hektar mehr waren es im letzten Jahr. Damit übersteigt die Biofläche erstmals 12 Prozent (12,3%) der gesamten landwirtschaftlichen Nutzfläche. Auf den 1. Januar 2015 haben sich 164 Betriebe neu bei Bio Suisse angemeldet. Damit setzt sich die positive Entwicklung der letzten Jahre fort.

«Ich freue mich, dass die Zahl der Biobetriebe seit 2010 Jahr für Jahr um rund 2 Prozent zunimmt», sagt Urs Brändli, Präsident Bio Suisse. «Dies umso mehr, weil wir im selben Zeitraum eine Abnahme der Schweizer Landwirtschaftsbetriebe um jährlich 2 Prozent hinnehmen mussten.» Die hohe Nachfrage nach Bio freut auch Daniel Bärtschi, Geschäftsführer Bio Suisse. «Neben den fast 6'000 Knospe-Betrieben sind auch 844 Verarbeitungs- und Handelsbetriebe in die Wertschöpfungskette eingebunden. Dabei zeigt sich, dass Nachhaltigkeit zunehmend wichtiger wird und immer mehr Firmen die Chancen der Biobranche packen.»

2015 bio suisse pk 6Bio-Wachstum im Zeichen der Knospe: Daniel Bärtschi (Geschäftsführer, links), Urs Brändli (Präsident, Mitte), Jürg Schenkel (Marketingleiter, rechts) - Bild: Bio Suisse

Immer mehr Konsumenten kaufen Bioprodukte

Auch im Biomarkt setzt sich die positive Entwicklung der letzten Jahre fort: Mit einem Gesamtumsatz von 2,207 Milliarden Franken und einem Wachstum von 7,5 Prozent stieg der Marktanteil von Bioprodukten im Vergleich zum Vorjahr von 6,9 auf 7,1 Prozent. Das Biosegment legte sowohl bei den Grossverteilern wie im Biofachhandel zu. Alle Produktegruppen – mit Ausnahme von Käse, Brote und Backwaren sowie Tiefkühlprodukten – sind gewachsen und haben Marktanteile dazugewonnen. Die Frischprodukte bleiben das wichtigste Segment, mit einem Umsatz von 1,084 Milliarden Franken (Marktanteil 9,3 %) und einem Anteil am Biogesamtwarenkorb von fast zwei Dritteln.

«Biologisch produzierte und schonend verarbeitete Biolebensmittel entsprechen einem starken Bedürfnis», sagt Jürg Schenkel, Leiter Marketing Bio Suisse. Dies zeigt sich auch im Einkaufsverhalten: Heute kaufen 35,4 Prozent mehrmals pro Woche Bioprodukte, vor sechs Jahren waren es noch 27,2 Prozent.

Quelle und weitere Informationen:

2 unserer Mitglieder

Neue Mitglieder

Nach oben