×

Warnung

JUser: :_load: Fehler beim Laden des Benutzers mit der ID: 1185

Die Züger Frischkäse AG beabsichtigt, 5000 Tonnen Biomilch aus dem Ausland in der Schweiz zu veredeln. Nun fordert das Bundesamt für Landwirtschaft (BLW) Züger auf, sein 
Veredelungsgesuch anzupassen.

bauernzeitung.ch - Eigentlich wollte Christof Züger und seine Firma, die Züger Frischkäse AG, zwischen Mai und Oktober 5 Mio kg Biomilch aus dem Ausland einführen, verarbeiten und wieder reexportieren. Dazu stellte die Firma im Dezember ein Gesuch für aktiven Veredelungsverkehr beim Bundesamt für Landwirtschaft (BLW), welches das Gesuch im Januar in der Branche zur Anhörung vorlegte. 


Züger eisenring sue firma 01Züger will in den Sommermonaten 5000 Tonnen Biomilch aus dem Ausland einführen. Aufgrund des Widerstands aus der Branche fordert das BLW das Unternehmen auf, sein Gesuch zu redimensionieren (Foto: Sue Eisenring).

Die Branche, allen voran die Schweizer Milchproduzenten und Bio Suisse empfahl dem BLW, das Gesuch von Züger abzulehnen. Es habe genug Biomilch in der Schweiz, denn auch in den Sommermonaten gebe es Händler, die Milch deklassieren müssten. Nun hat das BLW reagiert, allerdings nicht ganz im Sinne der Verbände.

Artikel «Bauernzeitung online» vom 4. März 2016

2 unserer Mitglieder

Neue Mitglieder

Nach oben