Über Crow Container können Interessierte ihre kulinarischen  Lieblingsprodukte aus fernen Ländern direkt bei den Produzenten bestellen. Nun sammelt die Plattform Bestellungen, um den ersten Schiffcontainer zu füllen.

Was bei all den lokalen Gemüseabos gelingt, müsste auch im internationalen Austausch zu schaffen sein, sagte sich Tobias Joos nach einem längeren Aufenthalt in der südindischen Bauernkooperative FTAK. Und so gründete er den Verein Crowd Container.

Foto HändlerGewürze, Reis und Hülsenfrüchte aus Kerala finden dank Crowd Container zu hiesigen Kunden (Foto: Crowd Container). 

So funktioniert Crowd Container

Interessierte bestellen ein gemischtes Paket mit zahlreichen authentischen Produkten, und Crowd Container sorgt für einen Vertriebskanal, der sich der kleinräumigen und diversifizierten Landwirtschaft anpasst. Damit leistet der Kunde einen Beitrag zum Erhalt der Vielfalt auf den Feldern. 

Crowd Container will einen Austausch auf Augenhöhe zwischen den Produzent/innen in Indien und hiesigen Konsument/innen fördern und Bewusstsein für die Bedürfnisse des Partners schaffen.

Jetzt bestellen

Nun sammelt der erste Crowd Container Bestellungen für Mischpakete mit Gewürzen, Cashews, Reis und Kokosnüssen aus Kerala: 

Infos zum Projekt

www.crowdcontainer.ch

Geben Sie hier Ihren Kommentar ein...
Zeichen übrig
oder als Gast kommentieren
Lade Kommentar... Der Kommentar wird aktualisiert nach 00:00.

2 unserer Mitglieder

Neue Mitglieder

Partner

Ökoportal
Ökoportal
oekoportal.de
Veledes
VELEDES
veledes.ch
AöL
AöL
aoel.org
Klimagerechtigkeitsinitiative Basel 2030
Basel 2030
basel2030.ch
previous arrow
next arrow
Nach oben