×

Warnung

JUser: :_load: Fehler beim Laden des Benutzers mit der ID: 1185

An der Somona Expo wartete ein Parcours auf die Fachhändler/-innen. Er führte durch die Lagerhallen des Distributionsspezialisten für Bio- und Reformartikel und lockte über 500 Besucher/-Innen nach Dulliken.

Markus Johann – An den beiden Tagen der Somona Expo vom 4. und 5. Juni 2016 haben über 500 Besucher/-Innen den Weg nach Dulliken gefunden. «Wir sind sehr zufrieden mit dem Besucheraufmarsch», meinte Felix Hug, Inhaber und Geschäftsleiter des bionetz.ch-Fördermitgliedes Somona GmbH. «Das zeigt, dass wir mit unserer Hausmesse offensichtlich ein Bedürfnis abdecken konnten», so Hug.

Somonan1Felix HugFelix Hug von Somona war zufrieden mit seiner Hausmesse.

Verteilt in den Lagerhallen waren die Lieferantenpartner an ihren Ständen präsent. Nach dem Rundgang konnten sich die Besucher im ersten Stock am Neuheitenstand über neue Sortimentsentwicklungen informieren. Zudem wurden sie über die elektronischen Bestellmöglichkeiten in Kenntnis gesetzt. Im ersten Stock war ein Bistro eingerichtet, wo alle Teilnehmenden sich mit exklusiven Köstlichkeiten stärken konnten. Überall wurde eifrig diskutiert und ausgetauscht.

Stimmen aus dem Fachpublikum

Somona2

«Für uns sind solche Ausstellungen wichtig, damit wir uns effizient über Marktentwicklungen informieren können», war von Margrith Nöthiger aus Burgdorf zu vernehmen, die den Burgdorfer Bioladen Integral vor sieben Jahren übernommen hatte. «Wir haben den Umsatz in dieser Zeit stark erhöhen können», so die Inhaberin – etwas, was im heutigen, teilweise schwierigen Marktumfeld alles andere als selbstverständlich sei.

Somona3

Etwas weniger euphorisch klang es aus dem Mund von Antonius Conte von Naturkraftwerke. «Im letzten Jahr haben wir sehr viel in unsere neuen Produktionsanlagen investiert. Nun müssten wir mehr Umsatz generieren, damit wir diese Investitionen amortisieren können.» Dafür habe sein Unternehmen nun dank einem einzigartigen Deckelverschlusssystem einen Marktvorsprung», erklärte Conte gegenüber bionetz.ch.

Somona4bergolio

Sehr zufrieden mit den Kundenkontakten war Mercedes Durrer von Bergolio. «Wir hatten in diesen zwei Tagen sehr viele gute Kundengespräche und konnten unsere neuen, mit Schokolade veredelten Produkte dem Fachpublikum näher bringen.» Für ihr Unternehmen sei die Zusammenarbeit mit Somona sehr wichtig. «Dadurch sind unsere Produkte schweizweit auf einfache und effiziente Weise verfügbar», lobte Durrer.

SomonaSwipala

Seit 2008 distribuiert Swipala ihre Produkte über Somona. In dieser Zeit konnte das Unternehmen den Umsatz massiv steigern. Etwa im Bereich der Superfoods, wo es Pionier mit Chia-Produkten war. Dass die Grossverteiler unterdessen auf diesen Zug aufgesprungen sind, hat Swipala zu spüren bekommen. «Wir müssen jetzt auf neue Innovationen, z.B. auf unsere Tefflinie setzen», sagte Mitinhaber Patric Fuhrimann. Fuhrimann kann nicht nachvollziehen, dass einige Bioläden sich über günstige Preise positionieren. Im Weiteren bedauert er, dass es bei Degustationen in den Bioläden oft an der professionellen Vorbereitung und Einstellung fehle.

Somona letztes BildHaben sich im Bistro getroffen: Philipp Hurter vom Bioladen Murimoos, Bernadette Grünenfelder von Müller Reform, Wil und Noemi Koch-Cadosi von Xundheit, Stein am Rhein.

Zu Somona

Somona beliefert seit über 60 Jahren den Schweizer Fachhandel mit Biolebensmitteln und Naturkosmetik in der ganzen Schweiz. Mehr als die Hälfte der im Sortiment geführten Produkte stammen von Schweizer Herstellern. In Dulliken arbeiten 30 Personen, davon drei im Aussendienst. Dank einem innovativen Sortiment und konsequent auf den Fachhandel ausgerichteten Dienstleistungen gehört Somona zu den wichtigsten Playern im Schweizer Biomarkt.

www.somona.ch

www.naturkraftwerke.ch

www.bergolio.ch

www.swipala.ch

2 unserer Mitglieder

Neue Mitglieder

Nach oben