×

Warnung

JUser: :_load: Fehler beim Laden des Benutzers mit der ID: 1185

Es war heiss, richtig heiss am letzten Samstag im August. Dies hat unsere Reporterin Berti Kuster nicht von einem Bummel durch den Ostschweizer Biomarkt abgehalten. Dabei hat sie eine Vielfalt von Produkten angetroffen, die von Kreativität, Leidenschaft und einem grosser Einsatz für den Biolandbau zeugen.

Berti Kuster - Die Sonne meint es gut mit den Marktfahrer/-innen und Besucher/-innen am Samstag, den 27. August in Weinfelden, fast zu gut! Die Temperaturen klettern am Nachmittag bis auf 30 Grad, und die Schattenplätze sind entsprechend gut belegt.

Biomarkt Weinfelden BrunnenDie Marktschirme und der Brunnen boten ein bisschen Kühle am Biomarkt in Weinfelden (Fotos: Berti Kuster).

Schlange vor dem Softeis-Stand

Die Marktteilnehmerliste verspricht viel Abwechslung, alles was das Herz begehrt. Am Softeis-Stand von Marietta und Hugo Bösch, wo das Eis mit Früchten und Kräutern direkt zubereitet wird, bilden sich bald lange Schlangen. Ein Blickfang sind auch die einheimischen Gewürz-, Tee- und Heilpflanzen, Wildstauden, Schmetterlings- und Bienenweiden mit den schön gestalteten Bienenhotels. «Vielfältige Lebensräume unterstützen die Artenvielfalt», schreibt BioSuisse in ihrer Broschüre zur Biodiversität und fordert von den Knospe-Bauern Biodiversität-Förderflächen wie Hecken Asthaufen und Blumenwiesen zur Erreichung dieser Ziele – für eine starke Natur.

Biomarkt Weinfelden InsektenhotelInsektenhotels inmitten von Kräutern zogen die Blicke auf sich.

Sozial gesinnte Betriebe

Einige Marktteilnehmer nehmen die soziale Verantwortung wahr und bieten Arbeits- und Ausbildungsplätze sowie Wohnmöglichkeiten in geschütztem, familiärem Rahmen an. Die Stiftung tosam mit ihren vielfältigen Projekten oder der Ekkharthof, wo in verschiedenen Werkstätten eine ganze Palette von Produkten hergestellt wird. Auch das Korn.haus in Dussnang bietet Arbeitsplätze und Wohnmöglichkeiten für benachteiligte Mitmenschen. Zusammen mit BioOstschweiz, eine regionale Mitgliederorganisation des Dachverbandes BioSuisse, und biosfair, ein Fachgeschäft für Bioprodukte, sind sie Veranstalter dieses alljährlich in Weinfelden stattfindenen Bio-Marktes.

Alles saisongerecht und regional

An diesem Markt dürfen auch die farbenfrohen Gemüse-, Früchte- und Beeren-Auslagen nicht fehlen  -  natürlich saisongerecht und regional. Dörrfrüchte, verschiedene Säfte, herrliche Gewürz-Mischungen, selbstgemachte Teigwaren, knusprige Brote + Backwaren werden zum Kauf angeboten. Fleisch-Erzeugnisse direkt vom Produzenten oder der gemeinnützigen Verteilorganisation KAG mit ihrem starken Freiland-Label und der Vision der artgerechten Nutztierhaltung bereichern das Angebot.

biomarkt weinfelden appenzellerbubEin Appenzeller Bub übte sich beim Blumenstecken am Parcour den Floristinnen eingerichtet haben. 

Jodel und Gesang und Blumenstecken für Kinder

Neben soviel Genüssen kommt auch das Kulturelle nicht zu kurz.Auf verschiedenen Plätzen werden wir mit begeisternden musikalischen Auftritten verwöhnt. Akkordeonspiel, Jodel und A-cappella-Gesang lösen sich ab. Etwas abseits des Marktgeschehens stehen der «Märli-Gschichtewage» und das Gehege für die Ziegen, die darauf warten, gestreichelt zu werden. Unter den schattigen Bäumen ist ein Blumensteck-Parcour für die Kinder eingerichtet. Jedes Kind erhält ein Körbchen mit Steckschwamm. Dazu kann es die passenden Blumen selber auswählen und alleine oder mit Hilfe von Floristinnen ein schönes Gesteck zusammenstellen.

Marktfood in Bioqualität

Kulinarisch lässt ein solcher Markt sowieso keine Wünsche offen. Ob vegetarisch oder Fleisch vom Grill, ein feiner Salat und frische vollwertige Brote, von allem ist reichlich da  -  in guter Bioqualität.             

2 unserer Mitglieder

Neue Mitglieder

Nach oben