Vegan ist voll im Trend, doch genauso auch der bewusste Fleischverzehr.

schwein bild pixabay unsplashNose to Tail, genussvoll nachhaltig. Bild: Pixabay, Unsplash

Essen dient nicht mehr in erster Linie dazu, sich genussvoll zu ernähren, sondern ist zum Wundermittel für ein besseres Leben geworden – wir essen, um gesund, schlank und schön zu sein. Vegane Ernährung passt natürlich perfekt in diesen Raster und wird uns mit Sicherheit noch für eine ganze Weile begleiten. Auf der anderen Seite zeichnet sich ein Gegentrend ab: Fleisch zu essen, ist gerade wieder sehr en vogue. Obwohl dies ein Gegensatz scheint, verbindet diese Trends eins: Der bewusste, achtsame Konsum. Denn wir essen nicht einfach Fleisch, wir essen es bewusst, und zwar nach dem Nose-to-Tail-Prinzip, um ¬möglichst wenig tierischen Abfall zu produzieren.

Und wir wünschen uns Fleisch von Tieren aus der unmittelbaren Region. Wir wissen, wie das Kalb oder das Rind hiess, wo es geweidet hat und von wem es gefüttert wurde, bevor es das Zeitliche segnete. Das Schlagwort Achtsamkeit gilt auch für Pizza, Sandwich, Hamburger, Tacos und Co. Diese lieben wir einfach in einer ethisch korrekteren Version – das Brot für das Sandwich kommt aus einem kleinen avantgardistischen Bio-Betrieb und wird von leidenschaftlichen Bäckermeistern aus Demeter-Mehl im Holzofen gebacken. Die Tacos sind von Hand in einer lokalen Manufaktur und selbstverständlich mit viel Liebe und eigentlich nur aus Nächstenliebe gefertigt. Und die Pizza ist mit Bio-Federkohl aus dem Stadtgarten belegt, der von urban farmers in deren Freizeit kultiviert wird.

Quelle NZZ, 2.1.2017

2 unserer Mitglieder

Neue Mitglieder

Nach oben