×

Warnung

JUser: :_load: Fehler beim Laden des Benutzers mit der ID: 63

(Bio-Markt.info) - Trotz Wirtschaftskrise hat Coop im vergangenen Jahr den Nettoumsatz um 2,1 % auf 18,7 Milliarden Franken gesteigert. Allein im Einzelhandel erzielte Coop einen Umsatz von 18,1 Mrd. Franken, wie der Konzern am 5. Januar 2010 bekannt gab. Das ist eine Stagnation im Vergleich zum Vorjahr.

Schuld an der Stagnation sind die massiv gesunkenen Treibstoffpreise. Zwar hat Coop mehr Benzin und Diesel verkauft, aber die Preise waren 17 % tiefer als im Vorjahr. Ohne Treibstoffe sei der Einzelhandelsumsatz um 1,1 % gewachsen, hiess es.

Damit hat Coop im Vergleich zu den Vorjahren massiv an Tempo verloren. 2008 hatte die Coop-Gruppe dank der Übernahme der Carrefour-Läden und der Elektrogerätekette Dipl. Ing. Fust noch um über 15 % zugelegt. 2007 war der Umsatz um 7,1 % gewachsen, 2006 um 4,6 %. Dennoch sei das Ergebnis von 2009 erfreulich angesichts der trüben Wirtschaftslage und steigender Arbeitslosigkeit, urteilte das Unternehmen.

Zu schaffen machte dem Handelsriesen der Preisdruck, der durch die deutschen Discounter Aldi und Lidl an Schärfe gewonnen hat. Im vergangenen Jahr habe Coop auf dem Sortiment Preisabschläge um 3,7 % vorgenommen. Bei rund 1600 Artikeln habe man im Verlaufe des Geschäftsjahres die Preise gesenkt. Namentlich Fleisch, Brot, Milchprodukte, Früchte und Gemüse wurden vor allem in der zweiten Jahreshälfte durchschnittlich 8 % billiger. 2008 war das Sortiment noch um 0,8 % teurer geworden.

In den 816 Supermärkten und Megastores erzielte Coop einen Umsatz von 11,3 Mrd. Franken. Das sind 2,2 % mehr als im Vorjahr. Überdurchschnittlich nachgefragt waren Bioprodukte: Die Marke Naturaplan sei um 5 % gewachsen.

Quelle: fruchtportal.de

Copyright: Bio-Markt.info, 11.01.2010/ mit freundlicher Genehmigung, A.d.R.

2 unserer Mitglieder

Neue Mitglieder

Nach oben