×

Warnung

JUser: :_load: Fehler beim Laden des Benutzers mit der ID: 63

Jährlich publiziert die Bio Plus AG in Seon zahlen zum Schweizer Biofachhandel (Bioläden, Biosupermärkte, Reformhäuser). Die Studie 2009 ist kürzlich erschienen.

Sie zeigt, dass der Biofachhandel im Jahr 2009 nach mehreren Jahren des Marktwachstums flächenbereinigt um -1.6% an Umsatz pro Geschäft verloren hat. Für das laufende Jahr 2010 wird im Mittel von einem leichten Umsatzplus von +0.8% ausgegangen.

In einem Pilotprojekt, das eine Gruppe von Mitgliedläden umfasst, erhebt bionetz.ch die monatlichen Umsatzentwicklung. Die teilnehmenden Fachgeschäfte können ihre Umsätze damit laufend mit anderen vergleichen. Die erhobenen aktuellen Zahlen lassen an Wachstumsperspektiven zweifeln.

Der bionetz.ch-Umsatzmonitor analysiert - im Unterschied zur Bio Plus-Studie - keine weiteren betriebswirtschaftlichen Details. Diese misst neben der Umsatzentwicklung die Miete, den Personalaufwand, die Marge und das Betriebsergebnis.
Das Ergebnis zeigt ein sehr heterogenes Bild der einzelnen Biofachgeschäfte. Ausgewertet wurden Datensätze von 38 Biofachgeschäften, die zusammen einen Umsatz von ca. 25% des gesamten Schweizer Biofachhandelumsatzes ausmachen.

Die Zusammenfassung der Studie, die Kennzahlen zum Umsatz, zur Marge, Löhnen, Mieten und den Betriebsergebnissen enthält, kann gegen einen Unkostenbeitrag von Fr 50,- bei der Bio Plus AG unter info@bio-plus.ch bestellt werden.

Weitere Infos unter www.bio-plus.ch.

Copyright: Bio Plus AG, 07.07.2010/ bearbeitet, A.d.R.

Weitere Auskünfte:

Toralf Richter, Bio Plus AG, +41 62 769 00 87

2 unserer Mitglieder

Neue Mitglieder

Nach oben