Uristier(KAGfreiland) Heute hat ein Initiativkomitee auf der Urner Standeskanzlei eine kantonale Volksinitiative mit dem Titel «Uristier-Initiative» zur Prüfung eingereicht. Die Initianten, bestehend aus Leuten der schweiz. Nutztierschutz-Organisation KAGfreiland, verlangen die Festlegung eines wahrheitsgetreuen Wappens für den Kanton Uri. Der Uristier soll neu ohne Hörner dargestellt sein, weil heute 90% der Kühe und die Mehrheit der Stiere hornlos sind.

Im Jahr 1243 wurde das Urner Wappen erstmals beurkundet. Es zeigt einen schwarzen Stier mit Hörnern und einem roten Nasenring. Der Hintergrund ist gelb. Der behornte Uristier ist heute das offizielle Wap-pen des Kantons Uri. «Dieses Wappen ist nicht mehr zeitgemäss», sagt Denise Marty, Rinder-Fachfrau bei KAGfreiland. «Früher hatten alle Stiere und Kühe Hörner. Doch heute sind in der Schweiz 9 von 10 Kühen hornlos, ebenso die Mehrheit der Stiere.» Auch im Kanton Uri haben die meisten Kühe und Stiere keine Hörner mehr, weil sie als Kälber enthornt wurden. Darum fordert KAGfreiland, die schweizerische Nutztierschutz-Organisation, in einer Volksinitiative, den behornten Uristier im Urner Wappen neu als hornlosen Stier darzustellen.

Kantonsverfassung mit neuem Artikel 1a
Die Volksinitiative wurde heute der Standeskanzlei des Kantons Uri zur Prüfung eingereicht. Konkret verlangt die Initiative, in der Kantonsverfassung einen neuen Artikel 1a einzufügen. Mit folgendem Wortlaut: «Das Wappen des Kantons Uri besteht aus einem hornlosen schwarzen Stier mit rotem Nasenring. Der Hintergrund ist gelb.»

Unterschriftenbogen der Uristier-Initiative
http://www.kagfreiland.ch/kagfreiland.asp?lv1=30&lv2=40 

Weitere Auskünfte erteilt:
Denise Marty, KAGfreiland, Leiterin Hörnerprojekt: 071 222 18 18 / 078 901 69 60

Quelle: Medienmitteilung KAGfreiland, 1. April 2011

2 unserer Mitglieder

Neue Mitglieder

Nach oben