Ws. Gemäss Marktstudie Bio Suisse haben Hofläden zugelegt – im Gegensatz zum Biofachhandel. Aufschlussreich ist, wie oekolandbau.de schreibt, in welchen Haushaltsformen die Hofladenkunden leben. 40 Prozent der Kunden sind Familien mit Kindern, weitere vier Prozent Alleinerziehende; etwa ein Viertel sind Paare ohne Kinder und zwölf Prozent „Empty Nesters“, also Paare, deren Kinder bereits ausgezogen sind. Hofläden ziehen damit deutlich überproportional Familien an, während die wachsende Gruppe der Singles mit elf Prozent wenig vertreten ist. Und wohin gehen die 11% Wenigverbraucher? Die sind wohl froh, dass es (zum Beispiel) noch den Biofachhandel gibt.

Nach oben