Qualitätssicherung auf der Ebene Handel und Verarbeitung in Deutschland

Nicht nur Biofach- und Grosshandel sind in Deutschland viel bedeutender als in der Schweiz. Dasselbe trifft auch für die Organisation der Biofachmarkt-Teilnehmer zu. Der Verband heisst „Bundesverband Naturkost Naturwaren“. Am 12. und 13. Mai 2011 fand in Magdeburg die Mitgliederversammlung des Bundesverband Naturkost Naturwaren (BNN) Herstellung und Handel e.V. statt.

Die BNN-Mitgliedsunternehmen haben sich 2008 im Kodex einer ökologischen und sozialen Wirtschaftsweise verschrieben, die weit über die Anforderungen der EU-Öko-Verordnung hinausgeht. Vorstandsmitglied Ulrich Walter forderte in seiner Begrüßung, die umfangreichen und oft versteckten Nachhaltigkeitsleistungen der Unternehmen im BNN deutlicher zu kommunizieren. „Viele Leistungen sind für uns längst so selbstverständlich, dass wir sie kaum noch erwähnen“, gab er zu bedenken. Der Unternehmens-Check mit Hilfe der neuen BNN-Nachhaltigkeitsindikatoren werde es den Betrieben ermöglichen, diese Leistungen nicht nur einheitlich zu erfassen, sondern auch nach außen stichhaltig darzustellen.

BNN-Indikatoren - Werkzeugkiste für Nachhaltigkeit

Urs Niggli vom FiBL Schweiz und Bioland-Präsident Jan Plagge beleuchteten Aspekte der Nachhaltigkeit in der Bio-Lebensmittelwirtschaft und Bio-Landwirtschaft, bevor Stefan Dahle von der imug-Beratungsgesellschaft über die erfolgreiche Testphase für die neuen BNN-Nachhaltigkeitsindikatoren in den fünf BNN-Mitgliedsunternehmen Bodan GmbH, Bohlsener Mühle, Kornkraft Naturkost GmbH, Ökotopia GmbH, ÖMA Beer GmbH und Voelkel GmbH berichtete. „Nachhaltigkeit lebt von der Sorgfalt in allen Bereichen des Unternehmens, daher ist es notwendig, auch wirklich in jeden Winkel zu schauen. Um dabei den Überblick zu behalten, sind die Nachhaltigkeitsindikatoren ein hilfreiches Werkzeug“, kommentierte Meinrad Schmitt. „Wir möchten messen, wie weit die Unternehmen schon sind, damit Nachhaltigkeitsleistungen aussagekräftig und glaubwürdig kommuniziert werden können“, erläuterte BNN-Geschäftsführerin Elke Röder. „Aber diese 122 Indikatoren werden den Unternehmen natürlich auch Perspektiven für ihre weitere Entwicklung zeigen.“ Die BNN-Nachhaltigkeitsindikatoren wurden von der imug in enger Abstimmung mit BNN-Mitgliedsunternehmen entwickelt und sind mit einem vertretbaren Arbeitsaufwand zu erheben.

Die BNN-Mitglieder beschlossen, das Indikatoren-Set bis Oktober 2011 für ihre Unternehmen zu bearbeiten, so dass ihre Nachhaltigkeitsleistungen gebündelt kommuniziert werden können. Damit wird die im BNN-Kodex niedergeschriebene Selbstverpflichtung eingelöst, die Umsetzung von Nachhaltigkeits-leistungen zu dokumentieren und weitere Arbeitsfelder zu bearbeiten.

Qualitätssicherung wird weiter verbessert

Der zweite Tag der Mitgliederversammlung war den BNN-Mitgliedsunternehmen und geladenen Vertretern von Naturkostverbänden vorbehalten. Den Berichten von Vorstand, Rechnungsprüfern und Geschäftsführung folgte eine Aussprache zur Ausrichtung der Verbandsarbeit. Dabei wurde insbesondere eine verstärkte Kooperation mit dem Naturkost-Einzelhandel gefordert. Die beiden Bundesverbände Naturkost Naturwaren arbeiten gemeinsam an der Schaffung eines branchenspezifischen Aus- und Fortbildungsangebots. Bereits seit 2010 kooperieren die beiden BNN. So stand der gemeinsame Messestand auf der BioFach 2011 unter dem Motto: „Zwei Verbände, eine Aussage: Bio kann mehr!“. Auch die Vernetzung des BNN Herstellung und Handel mit anderen Organisationen der ökologischen Lebensmittelwirtschaft soll intensiviert werden.

Die Mitgliederversammlung verständigte sich darauf, ein überbetriebliches Netzwerk für die Qualitätssicherung bei Rohstoffen des Trockensortiments aufzubauen. Dazu soll auch regelmäßig der Untersuchungsumfang der Labore geprüft werden, um „blinde Flecken“ wie bei Glyphosat früher entdecken zu können. Eine Datenbank wird – ähnlich wie im BNN-Monitoring für Obst und Gemüse – das Herzstück des Vorhabens sein.

Ein wichtiger Aspekt der überbetrieblichen Qualitätssicherung der Mitglieder ist seit vielen Jahren die BNN-Laboranerkennung für Pestizid-Analytik. Fester Bestandteil des Laborkompetenztests werden künftig verdeckte Proben sein.

Quelle: BNN

2 unserer Mitglieder

Neue Mitglieder

Nach oben