Ökologie gehört heute zum guten Ton und die Forderung nach Glaubwürdigkeit und Transparenz wird auch im Kosmetikmarkt immer stärker. Beim vierten Naturkosmetik-Branchenkongress am 20. und 21. September in Berlin werden Tendenzen zum Greenwashing und die Reaktion der Konsumenten beleuchtet.

Der Greenwashing Report 2010, herausgegeben von TerraChoice Environmental Marketing Corporation, hat Anfang des Jahres das Phänomen untersucht und eine Liste von sieben Sünden des Greenwashing aufgestellt. Das Beratungs- und Umweltmarketing- unternehmen mit Sitz im kanadischen Ottawa hat in Zusammenarbeit mit der amerikanischen Organisation Underwriters Laboratories über 5.000 in den USA und in Kanada erhältliche Produkte, die sich als „green“ deklariert haben, nach diesen Kriterien untersucht. Kosmetikartikel machten etwa einen Anteil von 10% der untersuchten Produkte aus.

Ergebnis: Im Vergleich zur Studie 2009 war die Zahl der „grünen“ Produkte um 73% gestiegen, der Anteil der Greenwashing-Produkte lag laut Report 2010 bei 95%. Die Studie deutet aber auch auf ein gestiegenes Bewusstsein der Verbraucher in Bezug auf Greenwashing hin. Unternehmen reagierten darauf, eine leichte Tendenz zu mehr Ehrlichkeit sei festzustellen, so das Fazit des Reports.

Weitere Infos finden Sie hier: www.organicmonitor.com


Nach oben