Am kommenden Freitag ist der italienische Biopionier Fabio Brescacin von Ecor NaturaSí an der Kosthausveranstaltung in Lenzburg zu hören. Nirgendwo sonst in Europa gibt es mehr Bio-Unternehmen als in Italien.

2010 waren es 47.663 Landwirte, Weiterverarbeiter und Händler. Die Bio-Fläche beträgt aktuell 1.1Mio.ha (SINAB-Sistema d’Informazione Nazionale sull’Agricoltura Biologica, Italien).

Traditionell wird der italienische Markt für ökologische Lebensmittel stark vom selbständigen Naturkosteinzelhandel bestimmt, der 2010 einen Zuwachs von 700 auf 800 Mio.EUR (+14%) verzeichnen konnte. Bio-Produkte im konventionellen Handel legten ebenfalls von 450 auf 500 Mio. EUR zu (+11%). Die wichtigsten Naturkostgeschäfte in Italien gehören zu EcorNaturasì, mit 88 Bio-Supermärkten sowie zwei Restaurants und einer Metzgerei die größte Kette. 2010 stieg deren Umsatz um knapp 20 % auf 112 Mio. EUR. Auf die Bereiche Außer-Haus-Verpflegung und sonstige Vermarktungswege wie die Direktvermarktung ab Hof und Wochenmärkte entfielen jeweils 250 Mio. EUR. Während auf dem Inlandsmarkt Bio-Produkte für 1,8 Mrd. EUR umgesetzt wurden, erzielte der Export eine weitere Milliarde EUR. Damit legte die italienische Bio-Branche 2010 um insgesamt 300 Mio. EUR (12%) zu.

von oneco-Redaktion, B.Böck & M.Kleinmann

2 unserer Mitglieder

Neue Mitglieder

Nach oben