Forscher fordern Ergänzung des Human Development Index (HDI)

Der Human Development Index (HDI) ist ein Wohlstandsindex für Staaten. Je höher der Index, desto höher das Pro-Kopf-Einkommen, die Lebenserwartung und die Bildung. Forscher des Internationalen Geosphären-Biosphären Programms (IGBP) haben die Berechnung kritisiert: Länder mit dem höchsten CO2-Ausstoß stünden ganz oben auf der Liste und gelten somit als „Vorbild“ für die Entwicklungsländer.

Chuluun Togtokh, Vize-Vorsitzender des mongolischen IGBP, sagte, wenn die Vereinten Nationen weiterhin Länder wie die Mongolei ermutigten, den US-amerikanischen Lebensstil zu übernehmen, dann gebe es weltweit bald „ernste Probleme“. Die derzeitige Berechnung des HDI gebe keinen Anreiz für nachhaltiges Wirtschaften. Er schlägt daher vor, Nachhaltigkeit als Kriterium für den HDI zu ergänzen.

Spitzenreiter der HDI-Liste ist seit Jahren Norwegen. Deutschland liegt derzeit in der Länderrangfolge auf Platz 10. Durch Aufnahme des Themas Nachhaltigkeit in die Berechnung würde es kaum absinken. Die USA würden allerdings von Platz 4 auf Platz 28 absinken.

Quelle: oeko-fair
Weitere Informationen: IGBP

Partner

Ökoportal
Ökoportal
oekoportal.de
Veledes
VELEDES
veledes.ch
AöL
AöL
aoel.org
Klimagerechtigkeitsinitiative Basel 2030
Basel 2030
basel2030.ch
previous arrow
next arrow
Nach oben