Das Kernthema der Biofach 2012: Was genau zeichnet eine nachhaltige Lebensmittelwirtschaft aus, und wie definiert die Biobranche selber die Nachhaltigkeit? Auch für Bio Suisse bietet sich eine willkommene Gelegenheit, sich mit vielen Partnerorganisationen vor Ort zu treffen.

Das Patronat der Biofach übernimmt die IFOAM (International Federation of Organic Agriculture Movements), der auch Bio Suisse angehört. Markus Arbenz, IFOAM-Geschäftsführer (und ehemaliger Geschäftsführer von Bio Suisse): "Die Frage der Nachhaltigkeit stellt sich für Politik und Wirtschaft mehr denn je. Neue ökologische, soziale, ökonomische und kulturelle Herausforderungen stehen an. Wie können wir Nachhaltigkeit in der Biobranche weiterentwickeln?" - Spannende Diskussionen sind angesagt.

Zu den Klassikern im Messeprogramm gehört auch die Präsentation der neusten weltweiten Statistik- und Marktdaten von Helga Willer vom Forschungsinstitut für biologischen Landbau (FiBL) in Frick AG. Ihr FiBL-Kollege Christian Schader organisiert dieses Jahr eine Veranstaltung zu Analyse, Optimierung und Kommunikation von Nachhaltigkeit in Bio-Wertschöpfungsketten mit Werner Lampert ("Zurück zum Ursprung" AT), Simona Matt (Coop) und Uli Hamm (Universität Kassel DE). Wie die jährlich steigende Zahl an Besucherinnen und Besuchern auch aus der Schweiz beweist, ist die Biofach auch für Flanierende ein Quell wertvoller Entdeckungen.

Quelle: Biofach / FiBL

2 unserer Mitglieder

Neue Mitglieder

Nach oben