Der Bundesrat hat heute den nationalen Aktionsplan Pflanzenschutzmittel (NAP) vorgestellt. Einige Organisationen finden es ungenügend.

agriculture 1359862 1280Der Bundesrat stellt Massnahmen zur Reduktion von Pestiziden vor. Bild: PixabayDie Denkwerkstatt «Vision Landwirtschaft» kritisiert, dass vor allem technische Massnahmen vorgeschlagen würden, Reduktionsmassnahmen aber spärlich vorgeschlagen würden. Der Aktionsplan bleibe selbst hinter dem vom Bund einst gesetzten Pestizidreduktionsziel von 1500 Tonnen pro Jahr zurück. Unverständlich sei insbesondere das Fehlen eines Konzeptes, wie die zusätzlichen Massnahmen zu finanzieren sind. Auch für den Verein «Sauberes Wasser für alle» unternimmt der Bundesrat zu wenig, um die Gesundheit von Mensch und Tier vor Pestiziden zu schützen und das Trinkwasser vor Verschmutzung zu bewahren. Bio Suisse beklagt die verpasste Chance und plädiert einfach für mehr Biokonsum.

Zur Medienmitteilung von Vision Landwirtschaft.

Zur Medienmitteilung von Bio Suisse.

2 unserer Mitglieder

Neue Mitglieder

Nach oben