Extreme Wetterphänomene haben im Jahr 2016, das als heissestes Jahr gilt, ihre Spuren hinterlassen. Klimaforscher bringen einen Teil der Katastrophen nun eindeutig mit der globalen Erwärmung in Verbindung.

coral reef 692957 1280Das ungewöhnlich warme Wasser im Pazifik hat in den vergangenen zwei Jahren die Korallen am Great Barrier Reef in Aus­tralien gebleicht. Bild: Pixabay

An erster Stelle stehen Rekordtemperaturen auf dem gesamten Globus, die Korallenbleiche am Great Barrier Reef, die Dürre im Süden Afrikas, Waldbrände in Nordamerika und eine riesige Warmwasserlache im Pazifik. Lesen Sie hier den ganzen Artikel der Berner Zeitung.

2 unserer Mitglieder

Neue Mitglieder

Nach oben