Winzer Roland Lenz aus Uesslingen (TG) war sich gewohnt, das Fungizid Folpet gegen Pilze in den Reben zu spritzen. Plötzlich bekam er Hautausschläge und Asthma. Das war für ihn der Wendepunkt. 1995 begann er schrittweise, seine damals 7 Hektaren Reben auf Bio umzustellen. Doch dies genügte ihm nicht.

Lenz 750Lenz verzichtete immer mehr auch auf die Pestizide, die im Biolandbau eingesetzt werden dürfen und ersetzte sie mit Pflanzenextrakten, die den Rebstock stärken, mit Nützlingen und mit der Pflanzung neuer resistenter Sorten. Heute setzt er auf dem grössten Teil seiner 17 Hektaren Reben keinen Tropfen Pestizid mehr ein, und nur bei den alten Europäersorten verwendet er noch wenig Kupfer. Auch bei der Kelterung geht Roland Lenz mit Erfolg neue Wege. Lesen Sie das Portrait eines innovativen, mutigen und wirtschaftlich erfolgreichen Rebbauern im Newsletter von Vision Landwirtschaft.

2 unserer Mitglieder

Neue Mitglieder

Nach oben