Der Weinbau verursacht nebst Obst- und Gemüseanbau die meisten Pestizidspritzungen. Es gibt Fachleute, die behaupten, ohne Pestizide würde der Weinbau zusammenbrechen. Aber immer mehr WinzerInnen zeigen erfolgreich, dass Wein, Natur und Biodiversität zusammengehen können - und dass die Gewitzten ganz auf Giftlerei verzichten können.

Bruno Martin Kopie

Bruno Martin aus Ligerz ist einer dieser innovativen Winzer - und das seit Jahrzehnten. Aus tiefer Überzeugung betreibt er Weinbau im Einklang und mit Hilfe der Natur. Er macht dabei viel mehr als das, was das Bio- und das Demeterlabel vorschreiben: Er stärkt die Pflanzen statt Krankheiten und Schädlinge mit Giften zu bekämpfen und verzichtet auf immer mehr Parzellen selbst auf die im Biolandbau erlaubten Pestizide. «Gesunde Pflanzen auf gesunde, lebendige Böden», so sein Motto.

>> Lesen Sie den ganzen Artikel hier.

Nach oben