In Deutschland übermitteln mehrere hundert Einzelhändler monatlich ihre Umsatzzahlen für das sogenannte «Umsatzbarometer BioHandel». Das 2. Quartal 2019 zeigte: die Umsätze im Biofachhandel stiegen flächenbereinigt markant um 9.2%. Das ist ein sehr gutes Ergebnis!

market 4354598 1280Die Bioläden verzeichnen eine sehr positive Umsatzentwicklung! Bild: Pixabay
Für die nähere Einschätzung der Monats-Ergebnisse spielen kalendarische Besonderheiten eine Rolle: Ostern fiel dieses Jahr auf Mitte April und lag damit drei Wochen später als im 2018. Mai und Juni hatten ausserdem je eine abweichende Anzahl von Verkaufstagen.

Die drei erfassten Betriebstypen verzeichneten im 2. Quartal 2019 laut «Umsatzbarometer BioHandel» unterschiedliche Umsatz-Entwicklungen: Die Hofläden, die im Vorjahr insgesamt um 8,2 Prozent gewachsen waren, erzielten nun einen Zuwachs von 14,6 Prozent. Bei einem Plus von 6,1 Prozent lag 2018 die Umsatzentwicklung der kleinen Naturkostläden und Naturkostfachgeschäfte. In den Monaten des zweiten Quartals 2019 erzielten sie ein Plus von 8,7 Prozent. Die Bio-Supermärkte hatten im Gesamtjahr 2018 um 5,2 Prozent zugelegt. Im zweiten Quartal des Jahres 2019 erzielten sie eine Steigerung der Umsätze um 9 Prozent.

Diese ausgesprochen positive Umsatzentwicklung der letzten Monate lässt den Schluss zu, dass sich die aktuellen umwelt- sowie gesellschaftspolitischen Entwicklungen für immer mehr KonsumentInnen auch in ihrem Kaufverhalten niederschlagen. Und dies sowohl bezogen auf was gekauft wird (mehr Bio) als auch bezogen auf wo gekauft wird - im werteorientierten, inhabergeführten Biohandel.

 

Nach oben