Laut dem Schweizer Tierschutz STS haben die Grossverteiler ungebührlich hohe Margen beim Label-Fleisch - z.B. bei Bio-Fleisch. Darum verkaufe sich das Bio-Fleisch zu wenig. Und das wiederum geht auf Kosten der Tiere und der LandwirtInnen. 

meat 1555341 1280Die Margen der Detailhändler bei Bio-Fleisch seien nach STS ungebührlich hoch - auf Kosten der Tiere und der LandwirtInnen. Bild: Pixabay

KonsumentInnen gehen beim Kauf von Bio- und Labelprodukten davon aus, dass ihr Geld über höhere Preise dem Tierwohl zugute kommt. Aber das stimmt nicht ganz. Vor allem die Detailhändler mästen damit ihre Margen. Wie hoch die Margen sind, das halten Coop, Migros und Co. allerdings geheim.

Der besseren Transparenz betreffend Tierwohl und Preise lohnt es sich also, möglichst kurze Wege zum Produzent und der Produzentin zu bevorzugen. Kaufen Sie Bio-Fleisch also direkt oder im Bio-Laden, dort wo man die ProduzentInnen kennt.

Zur Kassensturzsendung: «Detailhändler kassieren hohe Margen für Label-Fleisch»

Zum Artikel von Watson mit der Antwort auf die Frage: Zu wem landet das Geld vom Bio-Fleisch Einkauf?

2 unserer Mitglieder

Neue Mitglieder

Partner

Ökoportal
Ökoportal
oekoportal.de
Veledes
VELEDES
veledes.ch
AöL
AöL
aoel.org
Klimagerechtigkeitsinitiative Basel 2030
Basel 2030
basel2030.ch
previous arrow
next arrow
Nach oben