Christina Maurer und Peter Flisch vom Weingut Schnell aus Maienfeld sind keine typischen Herrschäftler. Sie sind in ihrer Region Querschläger. Sie lassen ihre Reben im Naturwuchs gedeihen, besprühen sie mit Backpulver, Brennessel-, Schachtelhalm- oder Weidenrindentee und verzichten weitestgehend auf Pestizide aller Art.

Wingert KopieHundertprozentiger Genuss aus den Bündner Bergen. Bild: Wingert
Das Gut vom Winzer-Paar Christina Maurer und Peter Flisch ist Bio zertifiziert. Sie bauen unter anderem Pinot, Syrah und Zweigelt an und schaffen es, mit immensem Wissen und einem sehr sorgsamen Umgang mit der Natur, ohne Pestizide die Trauben gesund zu halten - obwohl sie nicht auf pilzresistente Sorten setzen. Auch vom im Biolandbau erlaubten Kupfer machen sie nur ganz minim und im Ausnahmefällen Gebrauch. Mehltau sei lokal nicht so ein Problem. Als einziges Weingut in Graubünden wachsen hier die Reben im Minimalschnitt wild und natürlich. Die Handernte garantiert höchste Qualität und die Rotweine bestechen durch eine ausserordentlich Frische. Alles zusammen gefasst entsteht ein Wein mit viel Herzblut, Zeit und Ruhe. Ein 100% reiner Genuss aus den Bündner Bergen. Alle Weine sind vegan. Kürzlich erhielten Christina und Peter Flisch Maurer mit ihren Pinots (2014 und 2018) bei Falstaff 90, bzw. 91 Punkte. Ihr Eiswein bekam sogar 93 Punkte.

Homepage vom Weingut Schnell

Nach oben