Das Referendumskomitee «Stop Palmöl» hat den Abstimmungskampf gegen das Freihandelsabkommen mit Indonesien eröffnet. Die Produktion von Palmöl sei nie nachhaltig, so die Argumentation.

palmoelfruechteBild: pixabay.com

Am 11. Januar präsentierte das Referendumskomitee an einer Medienkonferenz in Bern seine Kampagne, hinter der rund 50 Umweltorganisationen, Bauernverbände sowie Menschenrechts- und Fair-Trade-Organisationen stehen.

Ins Zentrum ihrer Abstimmungskampagne stellen die Freihandelsgegner das Palmöl. Dessen Produktion zerstöre die Urwälder, schwäche die lokale Landwirtschaft und vernichte die lokale Tierwelt, darunter die Orang-Utans, sagte Willy Cretegny. Der Genfer Bio-Winzer gilt als Kopf des Widerstandes gegen das Freihandelsabkommen.

Zum kompletten Artikel der AZ, inklusive Videoinerview mit Ronja Jansen

Geben Sie hier Ihren Kommentar ein...
Zeichen übrig
oder als Gast kommentieren
Lade Kommentar... Der Kommentar wird aktualisiert nach 00:00.

2 unserer Mitglieder

Neue Mitglieder

Partner

Ökoportal
Ökoportal
oekoportal.de
AöL
AöL
aoel.org
Klimagerechtigkeitsinitiative Basel 2030
Basel 2030
basel2030.ch
previous arrow
next arrow
Nach oben