Biologisch kultiviertes Brotgetreide hat mit einer Fläche von 4‘485 ha einen Anteil von 5.3 Prozent an der gesamten Brotgetreidefläche der Schweiz. Brotweizen ist mit 3‘284 ha das am häufigsten biologisch angebaute Brotgetreide. Es folgen Dinkel (879 ha), Roggen (277 ha), Emmer/-Einkorn (24 ha) und Hirse (21 ha).

Die Getreidearten haben sehr unterschiedliche Bioanteile an der jeweiligen Gesamtfläche. Während Weizen lediglich einen Bioanteil von 4.2 Prozent an der gesamten Weizenfläche hat, haben die übrigen kleinflächigen Getreidearten
Bioanteile zwischen 15.7 und 69 Prozent. Die Flächendaten stammen vom Agrarinformationssystem (AGIS).

Es ist zu beachten, dass insbesondere bei der Erfassung der Weizenfläche die Sorte für die Einteilung in Brot- und Futterweizen relevant ist. Wenn man die Flächen den Erntemengen gegenüberstellt, muss davon ausgegangen werden, dass ein Teil der deklarierten Brotweizenfläche als Futterweizen verwendet wird (Deklassierung).

Quelle: Bundesamt für Landwirtschaft BLW/ Fachbereich Marktbeobachtung

Vollständiger Marktbericht Bio August 2013 mit Infographiken

 

2 unserer Mitglieder

Neue Mitglieder

Nach oben