Die Konsumenten kauften im Jahr 2014 17‘145 Tonnen Bio-Bananen im Schweizer Detailhandel. Diese Menge machte mehr als die Hälfte der Biofrüchte im Detailhandel aus. Weit abgeschlagen folgten Bio-Äpfel und an dritter und vierter Stelle Zitronen und Orangen.

Nach Umsatz waren Bio-Bananen nicht so dominant wie nach Verkaufsmenge: 53.5 Millionen CHF machten lediglich einen Drittel des Totalumsatzes bei Biofrüchten im Detailhandel aus. Während Heidelbeeren und Himbeeren bei der Verkaufsmenge nicht zu den Top zehn gehörten, belegten sie u.a. aufgrund des relativ hohen Preises pro Gewichtseinheit mit 8.1, beziehungsweise 4.1 Millionen CHF die Plätze vier und acht bei den Umsätzen.

BLW 06 2015 d BildBio-Bananen machen mengenmässig mehr als die Hälfte der Biofrüchte im Detailhandel aus (Bild: BLW-Marktbericht Bio Mai 2015).

Im Jahr 2014 kauften die Konsumenten im Detailhandel 32‘874 Tonnen Biofrüchte im Wert von 153 Millionen CHF. Diese Werte entsprachen einem Anteil von 10.1 Prozent am gesamten Umsatz respektive von 8.7 Prozent an der gesamten Verkaufsmenge bei Tafelfrüchten. Im Vergleich zum Vorjahr kauften die Konsumenten 8.5 Prozent mehr Biofrüchte, die Wertzunahme beträgt 10.6 Prozent.

Quelle und weitere Informationen:

2 unserer Mitglieder

Neue Mitglieder

Nach oben