Die Entscheidungen des Gerichts im Falle des italienischen Bio-Betrugs sind getroffen und mehrjährige Gefängnisstrafen verhängt worden. Die gerichtliche Auseinandersetzung im Zuge des Betrugsfalls begann mit der ersten Verhandlung am 22. Mai 2012 in Verona, Italien. Der Fall wurde im Dezember 2011 nach zwei Jahren Ermittlungen der Finanzpolizei in Kooperation mit Kontrollstellen abgeschlossen. Sieben Personen wurden durch den Staatsanwalt von Verona wegen Betruges angeklagt. Vier der Angeklagten - Andrea Grassi, Michele Grossi, Davide Scapini and Stefano Spadini – bekannten sich schuldig, um so ein milderes Urteil zu erhalten.

In der Verhandlung wurden folgende Urteile gesprochen:
Andrea Grassi, gesetzlicher Vertreter der Fattoria dellla Speranza, Eigentümer einer Handelsfirma und Berater des Hofes Terra Viva, wurde zu drei Jahren und vier Monaten Haft verurteilt. Michele Grossi, früherer Geschäftsführer der Niederlassung der Kontrollstelle Suolo e Salute in der Region Marche, wurde zu drei Jahren Haft verurteilt. Als Suole e Salute Mitte 2010 von seiner Untreue erfuhr, erfolgte seine Entlassung, es wurde Beschwerde eingereicht und das Landwirtschaftsministerium wurde informiert.

Davide Scapini, Vertriebsleiter und Aktieninhaber von 49 % der Firma Sunny Land, Aktieninhaber von 50 % des Hofes Agribioscaligera di Badia Polesine, gesetzlicher Vertreter des Hofes Terre del Sole, von Biopolesine Co. und Eridano Trading, wurde zu drei Jahren Haft verurteilt. Stefano Spadini, früherer Freiberufler der Niederlassung der Kontrollstelle von Suolo e Salute in der Region Marche, wurde zu zwei Jahren auf Bewährung verurteilt. Er wurde nach Bekanntwerden der Untreue ebenfalls entlassen, Beschwerde wurde eingereicht und das Ministerium wurde informiert.
Stefano Detassis wurde vom Vorwurf der kriminellen Vereinigung freigesprochen, aber wegen geringer Verstöße zu drei Monaten auf Bewährung verurteilt. Bisher gab es also insgesamt Verurteilungen zu neun Jahren und vier Monaten Haft und zu zwei Jahren und drei Monaten auf Bewährung.

Der Hauptangeklagte Luigi Marinucci (48), gesetzlicher Vertreter der Firma Sunny Land, ist seit 6. Dezember 2011 in Gewahrsam. Er befand sich zuerst im Gefängnis und ist jetzt unter Hausarrest. Herr Marunicci wird mit der Mitangeklagten Angela Nazaria Siena (40), gesetzliche Vertreterin von Bioecoitalia und Centro Cereali der „Verschwörung zur Durchführung von Betrug auf dem Markt, der Ausstellung von gefälschten Rechnungen und anderer Dokumente von nichtexistenten Transaktionen“ angeklagt. Das Gericht lehnte den Antrag auf Aufhebung des Hausarrestes von Herrn Marinucci ab: "Angesichts einer solch hohen Zahl von kriminellen Handlungen und wegen der verästelten Beziehungen und Kontakte sind Maßnahmen, die dem Angeklagten Bewegungsfreiheit geben, nicht angemessen, um das Risiko der Wiederholung zu vermeiden“.

Die nächste Verhandlung gegen Luigi Marinucci and Angela Nazaria Siena findet am 6. Juli 2012 statt. Die anderen Angeklagten verließen den Prozess mit ihren Schuldbekenntnissen. Die italienische Dachorganisation der Bio-Branche FederBio verklagte die sieben Beteiligten auf Schadenersatz. Ihrem Antrag als geschädigte Partei wurde durch das Gericht stattgegeben.

Quellen: FederBio / Bio-Markt-info

2 unserer Mitglieder

Neue Mitglieder

Nach oben