Branchen-News

«Eine Verdoppelung des Marktes ist realistisch»

Der Bio-Markt wächst jährlich um 5 bis 7 Prozent. Derzeit arbeiten 13 Prozent der Schweizer Bauernbetriebe nach Bio-Richtlinien. Bern, der grösste Agrarkanton, liegt mit einem Bio-Anteil von 11,4 Prozent leicht unter dem nationalen Durchschnitt. Bern geht darum in die Bio-Offensive.

Die Insekten verschwinden

Eine Studie über fliegende Insekten in 63 Naturschutzgebieten in Deutschland zeigt, dass es gegenüber 1989, 76 Prozent weniger Insekten gibt. Was das für Folgen hat, ist nicht absehbar, aber besorgniserregend.

Arbeitsbedingungen und Biobetriebe

Dass die landwirtschaftliche Arbeit viele Stunden Schufterei bedeutet und verhältnismässig wenig bezahlt wird, macht die Branche anfällig für ausbeuterische Arbeitsbedingungen.

Die Trinkwasserinitiative steht

Die Unterschriftensammlung für die Initiative mit dem Titel «Für sauberes Trinkwasser und gesunde Nahrung - Keine Subventionen für den Pestizid- und den prophylaktischen Antibiotika-Einsatz» war in nur 7 Monaten erfolgreich: 100'000 Unterschriften sind gesammelt.

Naturkosmetik boomt

Naturkosmetik ist längst kein Nischensegment mehr. Im Gegenteil: Sie hat sich zum regelrechten Boom entwickelt. Natur- und Biokosmetik ist weiterhin weltweit gefragt. In Deutschland hat sich das Marktvolumen in den letzten zehn Jahren verdoppelt.

Einheimischer Ingwer

Endlich gibt es die heilkräftige Wurzel auch aus einheimischer Produktion. Biobauer Stephan Müller ist es gelungen, Ingwer im Gewächshaus anzubauen. Und er bringt heuer vier Tonnen frisch auf den Markt. 

Deutsche Garnelen, gefüttert mit Bio-Lupinen

Das Bremerhavener Alfred-Wegener-Instituts (AWI) macht Versuche mit nachhaltigem Fischfutter, das ohne Fischmel auskommt. Ist das die Zukunft der europäische Gernelenzucht?

Import und Export von Bio-Produkten

Die Regeln und Bestimmungen zum Import und Export biologischer Produkte ändern immer wieder. Da hilft eine neue FiBL Webseite (auf Englisch) auf der pro Land alle relevanten Bestimmungen aufgeführt sind: «OrganicExportInfo».

Schwefel, das meistverkaufte Pflanzenschutzmittel mit Nebenwirkungen

Um die 400 Tonnen Schwefel werden in der Schweiz jedes Jahr ausgebracht. Eine amerikanische Studie zeigt: Kinder die sich in der Nähe von Feldern aufhalten, auf denen Schwefel gespritzt wurde, leiden mehr an Asthma und Lungenfunktionsschwächen.

Die Landwirtschaft bewegt die Gemüter

Der Film «Bauer Unser», der die heutige Landwirtschaft in nüchternden Bildern portraitiert, löst viel aus.


2 unserer Mitglieder

Neue Mitglieder

Nach oben