Am 15. September beginnen rund 3'600 junge Frauen und Männer ein Studium an der ZHAW in Winterthur, Zürich und Wädenswil. Insgesamt werden rund 11'200 Personen in 26 Bachelor- und 14 Masterstudiengängen studieren. Zwei Departemente starten das Semester auf dem neuen Campus Toni-Areal.

Für das Studienjahr 2014/15 haben sich rund 3'600 Studierende (Bachelor- und Masterstudiengänge) an der ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften neu immatrikuliert. Damit hat sich die Zahl der Neuanmeldungen gegenüber dem Vorjahr leicht erhöht (2013: 3'400). Die Gesamtzahl der Studierenden beträgt an allen drei Standorten zusammen voraussichtlich rund 11'200 Personen (Vorjahr 11'008). Im Laufe des Jahres 2014 schliessen gegen 2'800 Studierende ihr Bachelor- oder Masterstudium ab.

Mit knapp 1'400 Neueintritten bleiben die Studiengänge der ZHAW School of Management and Law (SML) am stärksten nachgefragt, gefolgt von der ZHAW School of Engineering mit rund 650 Neueintritten und dem Departement Life Sciences und Facility Management mit rund 500. Der Anteil der Frauen bei den neu immatrikulierten Studierenden beträgt 44 Prozent.

Zwei ZHAW-Departemente auf dem Campus Toni-Areal

Auf Semesterbeginn sind die Departemente Soziale Arbeit und Angewandte Psychologie inkl. dem IAP Institut für Angewandte Psychologie mit rund 1'100 Studierenden und 260 Dozieren-den/Mitarbeitenden ins Toni-Areal in Zürich gezogen – gemeinsam mit der Zürcher Hochschule der Künste ZHdK. Am 12. September 2014 wird der Campus offiziell eröffnet und am 27./28. September finden Tage der offenen Tür statt.

Neuer Masterstudiengang Management and Law

Erstmals startet im Herbstsemester 2014/15 der neue konsekutive Masterstudiengang Management and Law, der von der ZHAW School of Management and Law in Zusammenarbeit mit der Hochschule Luzern-Wirtschaft angeboten wird. Er baut auf den etablierten Bachelorstudiengängen Wirtschaftsrecht der ZHAW und Betriebsökonomie mit Vertiefung Management & Law der Hochschule Luzern auf. Auf dem Arbeitsmarkt sind zunehmend Personen gefragt, die über Kompetenzen an der Schnittstelle zwischen Management und Recht verfügen.

Angewandte Sprachen löst Übersetzen ab

Neu führt die ZHAW den Bacherlorstudiengang Angewandte Sprachen, der ab Herbst 2014 den bisherigen Bachelorstudiengang Übersetzen ablöst. Die Namensänderung widerspiegelt die Anpassung der Ausbildungsinhalte, die in den letzten Jahren vorgenommen wurde und den Fokus auf interkulturelle Fachkommunikation legt, mit einem Akzent auf neuen Formen wie Respeaking, Subtitling, Webübersetzen oder Technikkommunikation.

Quelle und weitere Informationen:

2 unserer Mitglieder

Neue Mitglieder

Nach oben