Der Anfang September vorgelegte Jahresbericht von Fairtrade International zeigt ein starkes Umsatzwachstum. Dies belegt ein zunehmendes Vertrauen der Verbraucher, was diese verstärkt zu Produkten mit Fairtrade-Label greifen lässt.

Der Bericht basiert auf der Arbeit der Organisation, die vergangenes Jahr mit dem Slogan „Freisetzung der Kräfte“ 16% Zuwachs bei der Anzahl an Erzeugervereinigungen, die bei Fairtrade mitarbeiten, erreichen konnte. Über 1,3 Mio. Bauern und Arbeiter in 70 Ländern sind inzwischen Teilhaber an der Fairtrade Erzeugerorganisation.

Zusätzlich zum Einkommen über den Verkauf der Ware kommt noch der Fairtrade-Aufschlag im Wert von rund 80 Mio. EUR hinzu, der für Entwicklungsprojekte verwendet werden konnte.Der Umsatz in den wesentlichen Absatzländern konnte deutlich gesteigert werden: in Deutschland waren es 33%, in den Niederlanden 26%, in Schweden 28%, in Großbritannien 16% und in der Schweiz 15%.

03 Pressefoto Fairtrade-Siegel© TransFair e.V/Foto: M. Ersch

 

Das Wachstum im vergangenen Jahr hat den Rückzug der USA aus der gemeinsamen Organisation Ende 2011 fast komplett ausgeglichen. Gegenüber 2011 wuchs im Schnitt der Umsatz um über 20%, wenn man die USA bei der Statistik aussen vor lässt.“Wenn 2013 ein Teepflücker immer noch weniger als ein Prozent des Preises einer fertigen Teepackung erhält, dann stimmt etwas im System des globalen Handels nicht.

Das unterstreicht die Notwendigkeit alle Kräfte freizusetzen sowohl bei den Fairtradekampagnen, bei Verbrauchern und den Erzeugern, um dieses System zu ändern“, sagte die Geschäftsführerin von Fairtrade International, Harriet Lamb.Die Highlights von Fairtrade International in 2012 und 2013 waren:

 

  • Die Erzeugerorganisationen sind nun im Besitz der Hälfte von Fairtrade International, was aus dem Unternehmen die einzige ethisch motivierte, Kontrollorganisation der Welt macht, die von Erzeugern mitbesessen wird.
  • Der Fairtrade Access Fund hat Darlehen in Höhe von 5,65 Mio. US-Dollar an Kleinbauernorganisationen in Lateinamerika vergeben.
  • Mehr als die Hälfte aller Bananen in der Schweiz stammen aus dem fairen Handel und über 40 % der Zuckerpackungen in Großbritannien tragen das Fairtrade-Logo.
  • Es gibt inzwischen über 30.000 Produkte, die ein Fairtrade-Logo tragen und die in 125 Ländern weltweit verkauft werden.

Quelle: oneco (organic news community)

 

2 unserer Mitglieder

Neue Mitglieder

Nach oben