Der Schweizer Nachhaltigkeitspreis prix eco.swisscanto 2014 geht an den Gründer und CEO der Firma Remei, Patrick Hohmann (bionetz.ch-Mitglied). Der Biobaumwollpionier nahm die Auszeichnung an der 5. eco.gala vom 21. Februar 2014 im Kongresszentrum Basel persönlich entgegen. Geehrt wurde Hohmann, weil er seit über 20 Jahren erfolgreich den biologischen Bio-Baumwollanbau in Indien und Tansania fördert. Den Nachhaltigkeitspreis in der Kategorie prix eco.swisscanto Hoffnungsträger erhielt die Berner Rapperin Steff la Cheffe. Der Kinderbuchautor Stephan Sigg gewann in der Kategorie prix eco.swisscanto Generation Zukunft.

Über 600 Gäste aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Kultur feierten am Freitagabend im Kongresszentrum Basel zum fünften Mal das Jahresfest für nachhaltige Entwicklung. Höhepunkt der eco.gala war die Verleihung des Schweizer Nachhaltigkeitspreises prix eco.swisscanto in den drei Kategorien Hauptpreis, Hoffnungsträger und Generation Zukunft.

Patrick Hohmann (Remei) gewinnt den Hauptpreis

Der prix eco.swisscanto in der Kategorie Hauptpreis zeichnet Lebenswerke von Einzelpersonen oder herausragende, langjährige Leistungen von Organisationen als Beitrag zu einer nachhaltigen Entwicklung aus. Patrick Hohmann, Gründer und CEO der Firma Remei in Rotkreuz, gewinnt 2014 den Hauptpreis des prix eco.swisscanto. Er hat mit unermüdlichem Einsatz bewiesen, dass Baumwolle in grossem Stil umweltfreundlich und zu erschwinglichen Preisen produziert werden kann.

Gleichzeitig hat er Tausenden von armen Bauernfamilien zu einem besseren Auskommen und würdigen Lebensverhältnissen verholfen. Baumwollproduktion ist oft mit viel Leid verbunden. Der enorme Wasser- und Pestizidverbrauch bringt ganze Landstriche aus dem ökologischen Gleichgewicht. Schlechte Arbeitsbedingungen führen zu sozialen Missständen bei den Baumwollbauern. Patrick Hohmann hat sich vor zwanzig Jahren aufgemacht, das zu ändern, und dafür weltweit Beachtung gefunden.

Steff la Cheffe ist Hoffnungsträgerin 2014

Die «Hoffnungsträgerin» ist eine Persönlichkeit, welche die breite Öffentlichkeit wirkungsvoll für eine nachhaltige Entwicklung sensibilisiert und motiviert. Swisscanto-CEO Gérard Fischer über-reichte am Freitagabend den Nachhaltigkeitspreis der Gewinnerin 2014, der Bernerin Steff la Cheffe. Als Rapperin begeistert sie mit ihren gesellschaftskritischen Texten ein breites Publikum, darunter viele junge Menschen.

Steff la Cheffe ist Vizeweltmeisterin im Beatboxen (2009) und Gewinnerin des Swiss Music Awards für das «Best Talent National» (2011). Sie ist zudem Botschafterin von Swiss Recycling und Mitglied des Club d'Inspiration Greenpeace. In früheren Jahren erhielten diesen Titel Endo Anaconda (2013), Simone Niggli-Luder (2012), Stress (2011) und Bertrand Piccard (2010).

Stephan Sigg Gewinner in der Kategorie «Generation Zukunft»

Der prix eco.swisscanto in der Kategorie Generation Zukunft wird jeweils an vielversprechende Initiativen oder für herausragende Innovationen verliehen, welche ein grosses Potenzial zur För-derung einer nachhaltigen Entwicklung haben. Stephan Sigg durfte heute Abend den prix eco.swisscanto in der Kategorie Generation Zukunft entgegennehmen. Mit seinen Büchern be-geistert der Autor die Kinder für den fairen Handel und südländische Kulturen.

Im Mittelpunkt der Kinderbuch-Reihe steht Tante Emma, eine liebenswürdige, engagierte Frau, die einen kleinen Drittweltladen betreibt. Ihr kleiner Laden ist Ausgangspunkt für zahlreiche Abenteuer, die Emma gemeinsam mit ihrer Nichte Natascha erlebt. Ohne belehrend zu sein, vermitteln die Bücher ernste Themen kindergerecht und unterhaltsam.

Quelle und weitere Informationen:

 

 

2 unserer Mitglieder

Neue Mitglieder

Nach oben