×

Warnung

JUser: :_load: Fehler beim Laden des Benutzers mit der ID: 1185

Der bionetz.ch Stammtischabend an der Biofach 2016 war gut besucht. Die bionetz.ch-Mitglieder als Aussteller mehrheitlich zufrieden. Das passt gut zur positiven Gesamtbilanz der diesjährigen Biofach und Vivaness-Doppelmesse vom 10. bis 13. Februar: Sie feierte einen neuen Besucherrekord.

Markus Johann - Bionetz.ch kann erfolgreiche Zahlen vom Unternehmer-Stammtisch am ersten Biofachabend vermelden. Von den über 90 Teilnehmenden kamen rund 30 aus der Schweiz – so viele wie bisher noch nie. Das zeigt deutlich, dass der branchen- und grenzübergreifende Austausch einem grossen Bedürfnis entspricht. Lokal und Ambiente waren dafür gut geeignet. Einzig bei der Qualität des Abendessens sind Entwicklungsschritte nötig. Zusammen mit unserer Partnerorganisation AöL werden wir für das nächste Jahr entsprechende Korrekturen in die Wege leiten. Der Stammtischabend wird auf jeden Fall auch 2017 stattfinden.

www.aoel.org

Martin Soukop am Stand von Swissgum in der Halle 1 2 KopieSwissgum präsentierte sich in der Halle 1. Das Unternehmen ist auf natürliche Binde- und Verdickungsmittel spezialisiert (Foto: Markus Johann).

bionetz.ch-Mitglieder mehrheitlich happy

Gian Keller, Geschäftsleiter von bionetz.ch-Mitglied SwissBioColostrum war mit einem kleineren Stand im Durchgang zu der Halle 7a vertreten und äusserte sich sehr positiv. «Wir sind nun das zweite Mal an der Biofach und haben viele interessante Kontakte». Neben der Biofach stellt das Unternehmen an Naturheilmessen aus und vertreibt seine Produkte auch über einen E-Shop. Etwas weniger zufrieden war Martin Soukop, Mitinhaber von bionetz.ch-Mitglied Swissgum. Das Unternehmen war mit einem Stand auf dem Schweizer Pavillon in der Halle 1 vertreten. «Dieser Platz in der Halle 1 war für uns als Rohwarenanbieter nicht ideal. Wir hätten uns einen Standort in den  Hallen 4 oder 9 gewünscht. Wir werden uns dazu Gedanken machen».

Stand von Biotta in Halle 9 KopieAm Stand von Biotta in Halle 9 gab es neu den Saft von schwarzen Rüebli zu versuchen (Foto: Markus Johann).

Sehr zufrieden äusserte sich dagegen Clemens Rüttimann, Geschäftsführer von bionetz.ch-Mitglied Biotta AG. Das Ostschweizer Unternehmen war mit einem Stand in der Halle 9 vertreten und präsentierte u.a. einen neuen Gemüsesaft aus schwarzen Rüebli. «Die Biofach ist für uns eine einzigartige Möglichkeit, um innerhalb von ein paar Tagen mit praktisch allen wichtigen Ansprechpartnern Gespräche zu führen. Das ersetzt uns viele Reisen und ist äusserst effizient.» Auch folgende bionetz.ch-Mitglieder waren als Aussteller präsent: Bio Suisse, Morga AG, bio.inspecta, Gautschi AG, FiBL, Farfalla, Holle baby food GmbH, Pronatec. Switzerland Global Enterprise hatte den Schweizer Messeauftritt in der Halle 1 organisiert.

www.swissbiocolostrum.com

www.swissgum.com

www.biotta.ch

Veganboom etwas abgebremst

Blick in die Erlebniswelt Vegan im Eingang zur Halle 6 KopieBlick in die Erlebniswelt Vegan im Eingang zur Halle 6.

Eine wichtige Frage war für viele Messebesucher, ob der Veganboom der letzten Jahre noch anhalten wird. Schaut man die Zahlen vom bioVista-Handelspanel an, hat die Entwicklung deutlich an Dynamik eingebüßt: Von 2013 auf 2014 erzielte dieses Sortiment ein Umsatzplus von 12,6 Prozent, im Jahreszeitraum darauf waren es nur noch sechs Prozent. Dabei haben vor allem die Fleischersatzprodukte an Zugkraft verloren; die Milchersatzprodukte hingegen erzielten immer noch Steigerungen. Das vegane Sortiment ist also für den Fachhandel kein Selbstläufer.

Free from-Produkte und Superfood sind im Trend, besonders Chia

Free from-Produkte sind jedoch nach wie vor stark im Trend. Laktosefreie oder glutenfreie Produkte erfreuen sich immer noch steigender Nachfrage. Auch sogenannte Superfood Produkte wie z.B. Chia-Samen erfreuen sich steigender Beliebtheit. Chia-Samen sind überdurchschnittlich reich an Antioxidantien, Proteinen, Ballaststoffen, Vitaminen und Mineralstoffen. Laut einer Studie des Nutritional Science Research Institute aus Massachusetts, USA haben Chia-Samen einen natürlichen, blutverdünnenden Effekt, der das Risiko eines Schlaganfalls oder Herzinfarkts deutlich senkt sowie auch den Blutzuckerspiegel positiv beeinflussen soll.

Positive Gesamtbilanz

Petra Wolf von der Geschäftsleitung der NürnbergMesse äusserte sich sehr zufrieden über die Doppelmesse Biofach und Vivaness: «Die Branche machte an vier inspirierenden Tagen deutlich, wie engagiert und innovativ, wertebewusst und gleichzeitig hochmodern Bio heute ist. Wir freuen uns gemeinsam mit der Branche über ihren Erfolg und über die gute Stimmung in den Hallen.»

Wie die Nürnbergmesse zum Ende des viertägigen Branchentreffens bekanntgab, besuchten rund 48 000 Fachbesucher aus 132 Ländern die beiden Fachmessen Biofach und Vivaness in Nürnberg. Dies entspricht einer Zunahme von rund 4000 Besucher/-Innen gegenüber 2015. 2544 Aussteller – 245 davon auf der Vivaness – präsentierten dabei während vier Tagen ihr Angebot. Hocherfreulich war die Jahresbilanz der Branche: 2015 gaben die deutschen Haushalte rund 11 Prozent  mehr Geld für Bio-Lebensmittel und -Getränke aus als im Vorjahr. Der Umsatz betrug über 8 Mrd. EUR, so der Bund Ökologische Lebensmittelwirtschaft (BÖLW). Immer mehr Kunden greifen auch zu Naturkosmetik. Der grüne Beautymarkt verzeichnete 2015 ein Plus von 10 Prozent und mehr als 1 Mrd. EUR, so die gemeinsame Erhebung von naturkosmetik konzepte, GfK, IRI, IMS Health und BioVista.

Die nächste Biofach und Vivaness findet vom 15. bis 18. Februar 2017 statt. Der nächste bionetz.ch-Stammtischabend ist am 15. Februar 2017 vorgeplant.

 

2 unserer Mitglieder

Neue Mitglieder

Nach oben