Die Agrar-Unternehmensgruppe fenaco investiert in Projekte rund um den nachhaltigen Pflanzenschutz. Auch bei der Kooperation mit Bionetz-Mitglied FiBL steht der Bereich Pflanzenschutz im Fokus.

csm kooperation fenaco fibl 962a5beba9Von links nach rechts: Michael Feitknecht, Leiter Departement Pflanzenbau fenaco; Markus Hämmerli, Leiter Forschungskooperationen fenaco; Martin Keller, Vorsitzender der Geschäftsleitung fenaco; Knut Schmitdke, Direktor für Forschung, Extension & Innovation, FiBL Schweiz und Lucius Tamm, Direktor für Kooperationen, FiBL Schweiz. Foto: fenaco, Stefan Rüegg

Das FiBL bringt bei dieser neuen Kooperation die Expertise aus der Forschung mit, die fenaco den Bezug zum Markt. Konkret wollen das FiBL und die fenaco die Verbreitung nachhaltiger Anbausysteme beschleunigen. Die Markteinführung eines Kupfer-Ersatzprodukts, welches voraussichtlich gegen den falschen Mehltau bei Reben und weitere Pflanzenkrankheiten eingesetzt werden kann, ist frühestens 2025 geplant.

Lesen Sie hier über dieses neue Projekt von FiBL und fenaco.

Nach oben