"Making Europe more Organic“ heisst das Motto, das die IFOAM-EU-Gruppe zum zehnjährigen Bestehen ausgegeben hat. Es spiegelt zum einen die erfolgreiche Arbeit in der Europa-Hauptstadt Brüssel in den vergangenen Jahren wider, zeigt zum anderen aber auch die Vision auf, mit der die IFOAM in der nächsten Dekade ihre Arbeit fortsetzen will.

Insgesamt rund 150 IFOAM-Mitglieder und Gäste nahmen an dem vielseitigen Jubiläumsevent teil. Das dreitägige Programm bot Exkursionen zu politischen Hotspots in Brüssel, eine Reihe engagierter Statements, Diskussionsrunden und Workshops zu den aktuellen Themen der Agrarpolitik. Am dritten Tag standen die Zukunftsvisionen im Mittelpunkt. Lesen Sie unsere Zusammenfassung und sehen Sie das Video-Interview mit dem Leiter der IFOAM-EU-Gruppe, Marco Schlüter.

ifoam 2013 1 parlamentDas EU-Parlamentsgebäude - hier wird Europapolitik gemacht (Bild: Bio-Markt.Info)

Bei den Exkursionen in das Europäische Parlament, die Agrar-Kommission und das NGO-Haus Mundo B wurde deutlich, wie komplex die Strukturen im europäischen Brüssel sind. Geschätzte 30.000 Lobbyisten versuchen die Entscheidungen der 766 Parlamentarier aus den 28 Mitgliedsstaaten zu beeinflussen. Große Firmen, Verbände und Organisationen können dabei auf einen umfangreichem Überbau und diverse Think Tanks zurückgreifen. Als die EU-Gruppe der IFOAM vor zehn Jahren ihre Arbeit in Brüssel begann, war Marco Schlüter erst einmal als Einzelkämpfer auf sich allein gestellt. Heute arbeiten 15 Leute im jungen Team und stellen eine Menge auf die Beine. Das ist auch eine persönliche Erfolgsgeschichte von Marco Schlüter. Dies wurde in den Grußworten und in den Reden immer wieder betont.

Quelle und vollständiger Beitrag: Bio-Markt.Info

2 unserer Mitglieder

Neue Mitglieder

Nach oben